5 Gaming-Typen und ihre Welten: So zockt Österreich

Ist jeder eSportler gleichzeitig Gamer? Ja. Aber ist auch jeder Gamer eSportler? Ein klares Nein. Die Welt der Gamer ist so vielfältig wie die Games und ihre Genres selbst. Wir haben GamerInnen aus Österreich aufgerufen uns ihre Gaming Rooms zu zeigen.

Gaming und eSports sind aus der heutigen Welt kaum mehr wegzudenken. Das weltweite Milliarden-Business legt auch in Österreich seit mehreren Jahren ein starkes Wachstum hin. Durch die immer leistungsstärkeren Endgeräte und immer schnellere Internet-Performance kann mittlerweile fast jeder Österreicher aktiv spielen oder eSports-Events und Übertragungen mitverfolgen.

Doch Gamer ist nicht gleich Gamer. Da gibt es eSportler, Retro Gamer, Streamer, eSports Fans und noch viele mehr. Wir haben die Gamer Österreichs und ihre Welten in 5 Typen unterteilt:

Casual Gamer &
eSports Fans

Sie sind die Allrounder unter den Gamern und die breite Masse: Bereits 54% der Bevölkerung zockt mindestens einmal pro Woche ein Computer-Game. Gespielt wird mit Freunden und der Spaß am Zocken steht im Vordergrund. Auch die gespielten Games wechseln dabei regelmäßig nach Lust und Laune. Gamer sind im Durchschnitt 33,1 Jahre alt und finden sich in allen Bildungsschichten. Das Vorurteil, dass Gamer ausschließlich männlich sind, kann man getrost ablegen: bereits 45% derer, die mindestens einmal pro Woche zur Gaming-Mouse greifen, sind weiblich.

Die Liste der beliebtesten Spiele in Österreich wird von einem Ego-Shooter angeführt: Call of Duty (CoD). Auf den Plätzen dahinter finden sich mit FIFA, Super Smash Bros. Ultimate, League of Legends und Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) bekannte Titel.

Immer mehr fiebern mit ihren Lieblings-Teams live bei eSports Übertragungen mit oder verfolgen die Streams ihrer Content Creator. Die Übertragungen laufen meist parallel beim Zocken auf einem zweiten Bildschirm oder als Abendprogramm über den TV. Bereits ca. jeder Siebte (14%) in Österreich schaut auch regelmäßig eSports-Angebote. Die beliebtesten Plattformen sind die internationalen Platzhirsche: YouTube Gaming, Facebook und Twitch.tv führen das Ranking an.

Streamer

Die Content-Creator der Gaming Szene: Dank Live-Streaming auf Twitch.tv, YouTube und co. nehmen sie ihre Community mit in die Gaming-Welt. Während die Streamer Games zocken, an Turnieren teilnehmen oder einfach nur über ihr Leben sprechen, sehen ihnen tausende Viewer live dabei zu. Dabei unterscheidet man zwischen Variety Streaming (abwechselnder Content), Educational Streaming (z.B. Tutorials zu Games) und Entertainment Streaming (Unterhaltung und Spaß der Zuseher steht im Vordergrund). Über die Jahre haben sie eigene Communities aufgebaut, mit denen sie dank Live-Übertragung und Chat verbunden bleiben.

Ausgerüstet sind Streamer vor allem mit einem hochqualitativen Mikrofon, einer high-quality Webcam und entsprechender Beleuchtung. Spannende Einblicke in die Welten der größten Streamer Österreichs bieten die Kurzportraits „On Air“ auf A1now.tv.

eSportler

Als Pro-Gamer kämpfen sie online in virtuellen Welten um den ganz großen Titel: Kompetitiv gespielt wird dabei via PC, Konsole oder Smartphone. Sie sind die Elite der Gamer und nehmen regelmäßig an Turnieren, Ligen und anderen Wettbewerben teil. Für eine erfolgreiche Karriere ist auch eine Menge an Training notwendig: Sowohl ingame, als auch physisch und mental. In Österreich gibt es aktuell ca. 50.000 eSportler, die sich in den größten Ligen Österreichs – der A1 eSports League Austria, der e-Bundesliga und der eSports League Austria – matchen.

Wie es sich für einen virtuellen Profi-Sportler gehört, hat jeder eSportler auch mit state-of-the-art Hardware seine Trainingsgeräte. Ein leistungsstarker PC oder Konsole, high-speed Internet mit niedrigster Latenz, passende Peripherie und hochauflösende Bildschirme gehören da dazu. Mittlerweile erlebt auch Mobile Gaming einen großen Aufschwung und Games wie Clash Royale oder Brawl Stars sind auch kompetitiv auf dem Vormarsch.

Retro Gamer & Collector

Gaming mit Zeitreise-Faktor: Egal ob Sammelkarten, alte Konsolen oder alle Titel einer Videospielserie – in ihre Sammlungen fließt ganz viel Leidenschaft. In den Räumen der Retro Gamer und Collector finden sich einige große Schätze wie Collector’s Editions, ausverkaufte Games oder sonstige Sammlerstücke. Liebevoll werden die Räume gestaltet, die Schätze in den Vitrinen gewartet und geliebte Game-Titel immer wieder durchgezockt.

Besonders Kinder der 80er, als Videospiele groß geworden sind, finden hier ein Zeitfenster in ihre Kindheit. Dazu gehören bekannte Games und Marken wie Atari, Pac Man, Tetris und vieles mehr.

A1 eSports Hubs

Die modernen Trainingsstätten für Pro Gamer und eSports Vereine. Vollausgestattet mit Top-Infrastruktur, niedrigen Latenzen, High-Speed-Anschluss, modernster Hardware und Equipment vom Feinsten. Die A1 eSports Hubs sollen Gamern und eSportlern zuallererst als Treffpunkt dienen. In entspannter Atmosphäre kann an High-End Gaming Stationen gemeinsam oder gegeneinander gezockt werden. Der gemütliche Lounge Bereich steht für das Ansehen oder Analysieren von Streams zur Verfügung, ein vollausgestatteter Streaming-Booth lädt zur Content Produktion für Twitch, Youtube und Co ein.

Für Gaming Experience vom Feinsten sowie professionelle eSports Bedingungen sorgt neben der Top Hardware auch das A1 High-Speed Internet mit dem Ultra Low Latency Anschluss vor Ort. Besonders gut eignen sich die A1 eSports Hubs als Veranstaltungsorte.

Aktuell gibt es in Österreich 3 eSports Hubs von A1, die gemeinsam mit den österreichischen eSports Teams und Vereinen – Austrian Force eSports, WarkidZ eSports, XGS eSports und West Austria Gaming – betrieben werden. Der 4. A1 eSports Hub wird in Kooperation mit dem Vienna Reality Playground betreut. für eSports Events, Tournaments oder Workshops.

A1 eSports Infografik Gaming Rooms – (c) Flo Müller/SCC

 

Weitere Links

LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE