Das A1 eSports Valorant Cup Regelwerk setzts sich aus zwei Teilen zusammen, dem Allgemeinen #A1eSports Regelwerk und den spielspezifischen Teil. Diese beiden Dokumente bilden die Rahmenbedinungen für alle Valorant Turniere innerhalb des A1 eSports Valorant Cup.

Allgemeines #A1eSports Regelwerk - Inhalt

1 Allgemein

Dieses Dokument bildet die Rahmenbedingungen für alle Spieler der A1 eSports League Austria & aller A1 eSports Cups im Rahmen von Turnieren der A1 eSports League Austria. Es beschreibt alle Regeln und Pflichten, die von jedem Teilnehmer und von jedem Team jederzeit eingehalten werden müssen. Die Nichteinhaltung dieser Regeln kann, wie im weiteren Verlauf dieses Dokuments beschrieben, bestraft werden.

Die spielspezifischen Regularien sind als Ergänzungen zu diesem Grundregelwerk zu sehen und heben dieses nicht auf.

Als Teilnehmer gelten alle Einzelspieler, Teams oder Mitglieder dieser Teams, die aktiv an einem Turnier bzw. an der Liga in einer Disziplin der A1 eSports League Austria teilnehmen. Sämtliche Teilnehmer stimmen diesen Regeln durch ihre Registrierung bzw. Anmeldung zu einem Turnier der A1 eSports League ausdrücklich und ausnahmslos zu.

Der Gebrauch der männlichen Schreibweise für Begriffe wie Schiedsrichter, Admin oder Spieler dient lediglich der einfachen Lesbarkeit. Die Regeln beziehen sich selbstverständlich gleichermaßen auf beide Geschlechter.

1.1 Ligaleitung

Die Ligaleitung wird durch die skilled Events and New Media GmbH gebildet.

skilled Events and New Media GmbH
Olympiaplatz 2 / 4.Stock / Top 1
A-1020 Wien
Österreich

1.2 Anmeldung

Jeder Spieler der A1 eSports League Austria oder eines A1 eSports Cups muss mit seinem vollständigen Namen auf der Website der Liga (A1eSports.at) registriert werden. Dies macht der Spieler selbst oder bei Teamspielen, der Teammanager, über die Anmeldeseite auf A1eSports.at. Einzige Ausnahme bilden die eingeladenen Spieler und Teams, die sich im Rahmen ihres Invites per Formular manuell registrieren müssen. Jeder Spieler hat dafür zu sorgen, dass er einen gültigen und aktiven Account des jeweiligen Spiels besitzt und den Account Namen in korrekter Schreibweise inkl. aller Sonderzeichen bei der Registrierung bekannt gibt.

Sollte der Spieler nach der Registrierung eine Namensänderung durchführen, ist diese bis spätestens 48 Stunden vor dem Qualifikationstermin, wie im Punkt 2.3 Umbenennung zu melden. Die Ligaleitung behält sich vor, Spieler, deren Name und Nickname am Qualifikationstermin nicht mit den Daten der Anmeldung übereinstimmen, zu disqualifizieren.

Etwaige zusätzliche, für das Turnier notwendige, kostenlose Accounts (z.B. für externe Turnierplattformen) müssen von den Spielern selbstständig angelegt werden.

Die Anmeldemöglichkeit für die Qualifikationsturniere schließt - sofern nicht anders angegeben - 24h vor Turnierstart.

1.3 Datenverarbeitung & Kontaktaufnahme durch die Liga Administration

Für die operative Abwicklung der A1 eSports League Austria werden personenbezogene Daten, wie Vor- und Nachname, E-Mail Adresse, Discord-Username und Telefonnummer der Spieler bzw. Teamcaptains/Team-Manager von der Liga Administration – bestehend aus A1 Telekom Austria AG, Lassallestraße 9, 1020 Wien und Skilled Events and New Media GmbH, Olympiaplatz 2 /4 / Top1, 1020 Wien – zur Kontaktaufnahme über E-Mail, Discord bzw. Telefon/SMS im Rahmen der A1 eSports League Austria 2020 verarbeitet. Die Kontaktaufnahme dient dabei der Übermittlung von Informationen rund um die Teilnahme an der A1 Liga wie insbesondere Änderungen der Spieltage/Spielzeiten, Interviewanfragen, Vergabe von Strafpunkten, Änderungen in der Ligastruktur und Themen betreffend Teilnahme beim A1 eSports Finalevent.

Weitere Informationen zum Datenschutz sowie die Datenschutzerklärung der A1 Telekom Austria AG findet ihr unter nachfolgendem Link: https://www.a1.net/datenschutz.

1.4. Offizielle Kommunikationskanäle & deren Zweck

Zur Kontaktaufnahme mit der Turnierleitung oder Administratoren stehen Spieler und Organisationen mehrere Kommunikationskanäle zur Verfügung.

Jeder Kanal bietet Spielern und Fans der A1 eSports League Austria hier bei bestimmten Anfragen eine erste Anlaufstation, um Probleme oder Fragen bestmöglich zu lösen.

1.4.1 Discord

Discord ist die erste Anlaufstelle für alle Spieler und Teams, die Fragen zum Turnierablauf, zum Regelwerk bzw. allgemein zur A1 eSports League Austria haben. Jedes Spiel in der Liga hat einen eigenen Bereich auf dem Discord, wo die jeweiligen Admins zur Verfügung stehen.

Die Möglichkeit, private Nachrichten an Ligaleitung bzw. Admins zu schicken, darf nur genutzt werden, wenn zur Beantwortung der Frage persönliche Daten (z.B. Mailadresse, Name, etc.) bekannt gegeben werden müssen, bzw. die Person euch dazu auffordert, eine private Nachricht zu schicken.
Mit diesem Link können Spieler ganz einfach und kostenfrei, direkt auf den Channel joinen: https://discord.gg/RqHWdAe

1.4.2 E-Mail

Im Laufe der A1 eSports League Austria erhalten Spieler immer wieder E-Mails von der Turnierleitung: Von Anmeldungsbestätigungen oder Check-In Mails, bis hin zu Ablauf-Erklärungen. Damit alle Teilnehmer alle Informationen zu den Turnieren der A1 eSports League Austria erhalten, empfiehlt es sich, mindestes 2-3x pro Woche auch den Spam-Ordner auf Nachrichten zu prüfen. Natürlich steht euch die Ligaleitung auch per Mail für Anfragen zur Verfügung.

Die Übermittlung von der Ligaleitung angeforderter Daten (z.B. Spielerportraits, Preisgeldformulare, etc.) bzw. Meldungen über die Änderung von Spielerdaten (Namensänderung, Organisationswechsel) erfolgt ausschließlich per Mail! Diese müssen jeweils innerhalb der genannten First eingereicht werden. Im Falle eines Teams, sind nur die Mails des Team-Managers gültig.

1.4.3 Weitere Kanäle

Ingame-Client: In Spielen, wo Admins direkt über eine Lobby, einem Clan bzw. Club oder sonstigen Möglichkeiten mit den Spielern interagieren können, werden Fragen zum Turnierablauf auch direkt im Client beantwortet. Sollte diese Möglichkeit nicht bestehen, bzw. kein Admin eurer Lobby beitreten, erfolgt die Kommunikation im jeweiligen Turniersystem (z.B. toornament.com).

Turniersystem: Manche Spiele innerhalb der A1 eSports League Austria erfordern die Verwendung von speziellen Turniersystemen, wie z.B. Toornament.com. Sollte ein Turnier diese Plattform nutzen, muss von allen Teilnehmern, der integrierte Chat genutzt werden, um Anwesenheiten zu bestätigen, eventuell die Turnierlobby miteinander auszutauschen oder Fragen zum jeweiligen Match an den Admin zu stellen.

Die offiziellen A1 eSports Social-Media-Kanäle auf Twitter, Instagram & Facebook: Offizielle Ankündigungen zur A1 eSports League Austria werden zuerst auf den Social-Media-Kanälen veröffentlicht. Durch die Chatfunktion gibt es auch eine Möglichkeit hier allgemeine Fragen zur A1 eSports League Austria zu stellen. Spielspezifische Fragen werden an den Discord-Channel verwiesen.

ACHTUNG! Telefonische Anfragen bzw. Nachrichten auf privaten Nummern bzw. Social-Media-Kanäle der Turnierleitung werden nicht beantwortet. Sollte ein Spieler oder Team-Manager trotzdem eine offizielle Anfrage über diese Kanäle stellen, werden Strafpunkte verhängt.

1.5 Spielübertragung

Ausgenommen der Qualifikationsturniere, werden alle Spiele der A1 eSports League Austria auf twitch.tv/A1eSports & A1Now.tv gezeigt. Offizielle Übertragungen dürfen von Spielern nicht verweigert werden, einzig der Head Referee hat die Berechtigung eine Übertagung abzulehnen. Zu diesem Zweck werden Spectator des #A1eSports Teams dem Spiel zusehen. Sollte hierfür eine eigene Lobby erstellt werden (z.B. League of Legends oder Rocket League) dürfen außer dem offiziellen Spectator keine weiteren Zuschauer die Lobby betreten.

Alle Übertragungsrechte der A1 eSports League Austria sind Eigentum der A1 Telekom Austria AG.

Die Übertragungsrechte können für ein oder mehrere Matches an einen Dritten oder an die Teilnehmer selbst vergeben werden. In diesem Fall muss eine 1 Woche vor Ausstrahlung, eine Genehmigung von der Ligaleitung eingeholt werden. Die notwendigen Kontaktdaten finden sich in Punkt 1.1. Hiermit wird sichergestellt, dass alle Richtlinien der A1 eSports League Austria im Stream eingehalten werden und alle Übertragungen abseits des Hauptstreams vor Beginn des betreffenden Matches genehmigt werden.

Unrechtmäßige Spielübertragungen resultieren in Strafpunkten und können zum kompletten Ausschluss aller Beteiligten aus der A1 eSports League Austria führen.

1.6 Regeländerungen

Adaptionen und Anpassungen können durch die Liga-Leitung auch während der Season vorgenommen werden. Die Spieler und Teams werden über Änderungen schriftlich per Mail oder im jeweiligen Discord Channel informiert.

2 Teilnehmer & Organisationen

Je nach Spiele-Disziplin ist eine Teilnahme an der A1 eSports League Austria als Einzelspieler oder in einem Team möglich. Die genauen Teilnahmebedingungen und Regularien zur Teamzusammenstellung finden sich im spielspezifischen Teil des Regelwerks. Grundsätzlich gilt aber, dass jedes Team mindestens so viele Stammspieler anmelden muss wie nötig sind, um in einem Match anzutreten (z.B. League of Legends: 5 oder Rocket League: 3).

2.1 Aufgaben und Pflichten

Jeder Spieler ist für die Kommunikation mit den Veranstaltern der A1 eSports League Austria selbstverantwortlich. Im Falle eines Team-Spiels muss ein expliziter Teamleiter bei der Anmeldung genannt werden, der als primäre Kontaktperson im Rahmen der Liga zur Verfügung steht. Teamleiter müssen nicht auch als Spieler im Team gesetzt sein, falls sie dies aber sind, zählen sie ganz normal zum Spielerkontingent des Teams. Folgende Aufgaben sind von diesen Personen einzuhalten:

  • Nutzung des A1eSports-Discord: https://discord.gg/RqHWdAe
  • Check-In zu den jeweiligen Turnieren über das Turniersystem
  • Bestätigung der Anwesenheit in den dafür vorgesehenen Channeln
  • Kommunikation mit der Turnierleitung über offizielle Kommunikationskanäle
  • Posting der Ergebnisse im toornament.com Matchchat.
  • Kommunikation und Bestätigung von Entscheidungen im Rahmen der Liga
  • Regelmäßige Prüfung des E-Mail Posteingangs & Spamordners.
  • Administrative Tätigkeiten für die Aufrechterhaltung der Spielberechtigung

Eingeforderte Informationen (z.B. Spielerportraits, Team-Logos, etc.) müssen binnen 7 Tage vom Spieler bzw. Team-Manager übermittelt werden. Werden diese Informationen nicht erbracht, erhält das Team bzw. der Spieler eine letzte Nachfrist. Sollte bis dahin immer noch nichts eintreffen, werden Strafpunkte vergeben.

2.2 Team- und Spielernamen

Die Ligaleitung behält sich das Recht vor, Teams und Einzelspielern die Teilnahme an der A1 eSports League Austria aufgrund ihres angegebenen Namens (Teamname oder Spielername) zu verweigern. Folgende Fälle sind beispielsweise von dieser Regelung betroffen:

  • Verstöße gegen die Ethik und die guten Sitten
  • Namenssponsoring, das Tabak, Alkohol, Glücksspiel oder Pornografie beinhaltet
  • Inhalte, die politisieren oder politische Einstellungen bewerben.
  • Beleidigungen
  • Unaussprechliche Namen und Zeichen-Ketten

Mit Ausnahme von schweren Verstößen gegen die Ethik und die guten Sitten, wird i.d.R. eine Nachfrist zur Umbenennung gesetzt. Außerdem können Markennamen in Teamnamen im Rahmen dieser Regelung vom Turnierveranstalter überprüft werden, sofern diese die Interessen und Partner dieser Liga gefährden.

2.3 Umbenennung

Namensänderungen von Spielern sind immer bis spätestens 48 Stunden vor dem nächsten Turniertag anzugeben. Wie eine solche Änderung gemeldet werden kann, hängt vom jeweiligen Modus ab.

In Teamspielen mit Gruppenphase, erhalten alle Teilnehmer Zugriff auf ein Dokument, in dem alle Teamroster ersichtlich sind. Sollte einer der Spieler den Namen ändern, muss dies unverzüglich per E-Mail an den jeweiligen Admin gemeldet werden. Dieser ändert den Namen dann im Dokument.

In Solo-Spielen erhalten Spieler mit der Anmeldung einen Link, mit dem sie ihren Namen über ein Formular ändern können.

2.4 Organisationen & Inhaberschaft der Spielberechtigung (Teams)

Nach erfolgter Qualifikation für eine Ligaphase einer Disziplin der A1 eSports League Austria hält die Spielberechtigung die Organisation bzw. der Verein, nicht die Spieler. Im Falle einer Auflösung der Organisation verfällt diese i.d.R. – auch wenn das Konglomerat der Spieler weiterhin besteht. Die Ligaleitung hat das Recht, die Lizenz an eine neue Organisation weiterzugeben, sollte das Mehrheitslineup eine ausreichende Begründung vorlegen können, warum sich die Organisation von dem Team getrennt hat.

Sämtlichen Teams in einer Ligaphase wird empfohlen eine juristische Person als Organisation zu besitzen (Achtung! In League of Legends muss jedes Team eine juristische Person als Organisation besitzen. Teams, die sich ohne vorhandene Organisation für die Liga qualifizieren, erhalten eine Frist bis zur Hälfte der Gruppenphase, in der sie eine bestehende Organisation mit an Bord holen können oder die Gründung einer neuen Organisation in die Wege leiten.). Eine juristische Person ist in i.d.R. ein gegründeter Verein oder ein Unternehmen. Die A1 eSports League Austria und der eSport Verband Österreich sind in der Findungsphase oder während der Vereinsgründung gerne unterstützend tätig.

Pro Organisation ist nur ein Team in der regulären Gruppenphase spielberechtigt. In der Qualifikation dürfen mehrere Teams derselben Organisation antreten, sofern diese nicht bereits durch ein Team repräsentiert wird (beinhaltet Wildcards und Teams, die sich bereits über einen Qualifikationstermin qualifiziert haben). Sollte sich aufgrund eines Qualifiers eine Mehrfachbesetzung ergeben, qualifiziert sich das besser platzierte Team der Orga. Das Team mit der schlechteren Platzierung kann unter dem Dach einer anderen Ogranisation spielen oder wird durch das Team, das als letztes gegen das ausscheidende Orga-Team verloren hat, ersetzt.

2.5 Transfers & Spielerwechsel (Teams)

Im Laufe der Saison hat jedes Team die Möglichkeit, Spieler im aktiven Roster auszutauschen bzw. neue Spieler zu nominieren. Hierfür gibt es 2 Möglichkeiten: Nachnominierung und Transfer.

2.5.1 Nachnominierung / Roster-Lock

Nach erfolgreicher Qualifikation für die Gruppenphase der A1 eSports League Austria, haben Teams noch die Möglichkeit, bei der Anmeldung nicht genannte Ersatzspieler zu nominieren. Diese können auch aus Teams gedraftet werden, die an der Qualifikationsphase teilgenommen, sich jedoch nicht qualifizieren konnten. Die Nachnominierung endet ca. 1 Woche nach dem letzten Qualifikationsturnier mit dem Rosterlock (genaues Datum wird in den spielspezifischen Regeln genannt). Transfers können in dieser Phase getätigt werden, werden aber von den 2 Transfers in der Gruppenphase abgezogen.

2.5.2 Transfer

Jedes Team bzw. jede Organisation erhält für den Verlauf der Gruppenphase insgesamt 2 Transfers. Diese können jederzeit bis zu den Playoffs eingesetzt werden. Folgende Punkte müssen bei einem Transfer beachtet werden:

  • Verlässt ein Spieler das Team, muss dies der Ligaleitung bekannt gegeben werden. Er wird danach endgültig aus dem Roster entfernt.
  • Wird ein neuer Spieler aufgenommen, muss dies einerseits der Ligaleitung per Mail bekannt gegeben werden und andererseits im dafür vorgesehenen Discord Channel der Spielkategorie (#transfer) veröffentlicht werden. Nach erfolgter Prüfung, wird die Änderung im Teamroster übernommen.
  • Neue Spieler dürfen in der laufenden Saison, bei keinem anderen Team gespielt haben, das sich erfolgreich für die Gruppenphase qualifiziert. Die Ligaleitung behält sich vor hier im Falle einer Auflösung eines Teams durch die Organisation, Ausnahmen zu machen.
  • Der neue Spieler darf erst 48 Stunden nach Bekanntgabe im offiziellen Discord Channel eingesetzt werden.

Ausnahme: Sollte es kurzfristig zu einem schwerwiegenden, belegbaren Notfall kommen (z.B. schwere Krankheit bzw. Unfall eines Spielers, schwere Unwetter, die zu Flugstreichungen führen, wodurch der Spieler nicht anreisen kann, etc.), wodurch ein Team nicht mehr spielfähig ist, kann die Ligaleitung entscheiden, einen Wechsel unter Missachtung der Regeln im Punkt 2.5 zuzulassen. Die Teamzusammenstellung, muss aber weiterhin den spielspezifischen Regeln entsprechen. Sollte diese Regel in einem unwahrscheinlichen Fall zur Geltung kommen, wir die Ligaleitung umgehend ein Statement über die offiziellen Kommunikationskanäle veröffentlichen.

2.5.3 Spielerwechsel an Matchtagen

In einem offiziellen Match dürfen alle genannten Spieler (inkl. Ersatzspieler) zum Einsatz kommen. Sobald das Spiel vom Admin für gültig erklärt wird, darf kein Spielerwechsel in diesem Match mehr stattfinden.

2.6 Matchtage

Die Spieltermine für die Saison werden vor dem ersten Qualifier bekannt gegeben. Diese Matchtage gelten für alle Spiele als fixiert und können nur in besonderen Fällen von der Ligaleitung ganz oder in Teilen verschoben werden (z.B. technische Probleme bei dem Großteil der Spieler, Bugs im Spiel, die eine Competition unmöglich machen etc.). Das Verschieben von fixierten Matchtagen von Spielern oder Teams im Rahmen des Ligabetriebs ist grundsätzlich nicht möglich. Im Sinne der TV Produktion und des sportlichen Ligabetriebs müssen Match-Zeiten unbedingt eingehalten werden.

Jeder Matchtag hat standardmäßig mehrere Startzeiten, auf die sich die Spiele verteilen. Die späteren Startzeiten sind hierbei nur ungefähre Richtwerte. In der Regel startet das Spiel erst nachdem die Übertragung des vorangehenden Spiels beendet ist. Im Zweifelsfall kann hier mit der Ligaleitung bzw. den Admins Rücksprache gehalten werden. Das vorzeitige Starten bzw. die Verzögerung des Starts, kann die TV-Übertragung stören und wird entsprechend der Schwere mit Strafpunkten geahndet (siehe Punkt 5 Strafen).

2.7 Media-Content

Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, während der laufenden Season, von der Ligaleitung angeforderte Bilder, Videos (mit dem eigenen Smartphone gefilmt) oder Interviews innerhalb von 7 Tagen zu übermitteln. Folgende Punkte müssen dabei beachtet werden:

  • Die angegeben Maße bzw. Formate für Fotos & Videos müssen eingehalten werden.
  • Es dürfen keine Kleidungsstücke getragen werden, die das Gesicht verdecken.
  • Wenn ein Team-Jersey vorhanden ist, müssen alle Media-Aufnahmen damit gemacht werden.
  • Bei Team-Spielen, können diese Informationen auch vom Team-Manager eingefordert werden.
  • Sollten sich Informationen, die im Interview gegeben wurden ändern, muss der jeweilige Interviewpartner umgehend informiert werden (z.B. Teilnehmer war während des Interviews Free Agent, hat aber bei Veröffentlichung der Player Card bereits einen Vertrag mit einer Organisation).

Außerdem muss bei der Erstellung von Videos oder Bildern darauf geachtet werden, dass folgende Inhalte nicht zu sehen sind:

  • Erwähnung nicht frei verkäuflicher Medikamente, Tabakwaren oder anderem kritikwürdigen Material (nach Ermessen des Organisators).
  • Material, das Bezug nimmt auf Aktivitäten, die am Austragungsort des Turniers illegal sind, z.B. Lotterien oder Unternehmen, Dienstleistungen oder Produkte, die Glücksspiel fördern, unterstützen oder bewerben.
  • Inhalte, die politisieren oder politische Einstellungen bewerben.
  • Alles, was verunglimpfend, obszön, gotteslästerlich, vulgär, abstoßend, beleidigend oder auf andere Weise scheußlich ist, was Körperfunktionen, Krankheitssymptome beschreibt bzw. darstellt oder was eine Person mit gesundem Menschenverstand als gesellschaftlich nicht akzeptabel empfindet.
  • Werbung für pornografische Websites oder Produkte.
  • Alles, was markenrechtlich geschützt ist, gesetzlich geschütztes Material oder geistiges Eigentum Dritter ohne deren Einverständnis, oder was dazu führen kann, dass der Turnierorganisator und seine Partner wegen Vertragsbruch, Unterschlagung oder anderen Formen unlauteren Wettbewerbs belangt werden können.
  • Etwas, das ein gegnerisches Team, einen Spieler oder eine andere Person, eine Organisation oder ein Produkt verunglimpft.

Unbegründete Verspätung oder Verweigerung bei der Einreichung von Media-Content wird mit Strafpunkten geahndet (siehe Punkt 5 Strafen).

3. Preisgeld & Kostenzuschüsse

Jede Season wird für offizielle Disziplinen innerhalb der A1 eSports League Austria ein Preispool ausgeschüttet. Wie viel Preisgeld für ein Spiel vorgesehen ist und wie es aufgeteilt wird, wird im jeweiligen spielspezifischen Teil des Regelwerks behandelt.

3.1 Reisekostenzuschuss

Für die Anreise zu Offline Terminen erhalten Spieler und Organisationen, die sich für das Finale qualifiziert haben, einen Reisekostenzuschuss. Dieser kann für ein Economy Flugticket oder ein Zugticket (2. Klasse) genutzt werden (inkl. An- bzw. Abreise zum Flughafen oder Bahnhof vom Wohnort) und wird, nach Vorlage der Rechnung, gemeinsam mit dem Preisgeld nach dem Event ausgezahlt. Sollte der Spieler First-Class bzw. Business Class reisen wollen, muss der Aufpreis im Vergleich zu den oben genannten Tickets, selbst gezahlt werden. Eine Anfahrt mit dem Auto unter Umständen ist möglich, muss aber mit der Ligaleitung zwecks Verrechnung geklärt werden.

Eine Abrechnung ist nur mit Rechnungsnachweis möglich. Sollte das Finale nicht offline stattfinden, können keine Reisekosten geltend gemacht werden.

Einzelspieler erhalten einen Reisekostenzuschuss von bis zu 200€ pro Person. Teams und Organisationen erhalten für die Anzahl, zum Antritt notwendiger Spieler (z.B. League of Legends 5 Spieler, Rocket League 3 Spieler) einen Reisekostenzuschuss von bis zu 200 € pro Person. Nicht verwendetes Budget kann nicht auf andere Spieler oder andere Teammitglieder (Coach, Manager) übertragen werden.

Um den Reisekostenzuschuss zu beantragen, kann bei der Ligaleitung ein entsprechendes Formular anfordert werden. Dieses Formular ist ausgefüllt und unterschrieben inkl. Kopien der Originalrechnungen vor dem Finale zurückzuschicken. Organisationen müssen die Reisekosten zusätzlich als Posten auf der Preisgeldrechnung anführen.

Sollte es während der Finalproduktion zu unentschuldigten Verspätungen oder Fernbleiben einzelner Spieler kommen (z.B. unentschuldigtes Fernbleiben vom Mediatag), wird der Reisekostenzuschuss, der jeweiligen Personen um bis zu 50% reduziert. Strafpunkte beeinflussen den Reisekostenzuschuss nicht.

Spieler und Organisationen haben keinen Anspruch auf Auszahlung des nicht verwendeten Budgets.

3.2 Team-Rewards

Die A1 eSports League Austria hat es sich 2020 zur Aufgabe gemacht, nationale und internationale Organisationen weiter zu fördern und im Rahmen der Liga gesonderte Anreize und Unterstützungen explizit für die Organisationsstruktur zu bieten.

Voraussetzungen

  • Die Organisation ist eine juristische Person, in der Regel ein eingetragener Verein oder ein Unternehmen.
  • Die Organisation wird in mind. einer der folgenden Disziplinen von einem Einzelspieler bzw. einem Team in der A1 eSports League Austria repräsentiert:
    • League of Legends
    • Rocket League
    • Clash Royale
    • Brawl Stars
    • TBA
  • Spieler gelten als Repräsentanten eines Teams, sobald sie sich erfolgreich für die Gruppenphase qualifiziert haben.
  • Damit Team-Rewards eingefordert werden können, bedarf es eines ausführlichen und genauen Reportings, der Tätigkeiten inkl. Reichweiten. Eine Vorlage hierfür findet sich auf der unten genannten Homepage.

Die vollständigen Informationen zu den Team-Rewards sind hier ersichtlich: https://a1esports.at/ueber-uns/team-rewards-2020/

3.3 Auszahlung

Für die Auszahlung des Preisgeldes & des Reisekostenzuschusses muss eine Rechnungslegung vom Spieler bzw. der Organisation des Teams erfolgen. Eine Vorlage kann bei der Ligaleitung angefordert werden, wird per Mail zugesandt und muss handschriftlich unterschrieben, per Mail oder auf dem Postweg retourniert werden. Das Geld wird innerhalb von 90 Tagen ab Rechnungseingang des Preisformulars überwiesen.

  • Bei Einzelspielern ohne Organisation erfolgt die Auszahlung direkt an den Spieler. Sollten Spieler unter 16 Jahren Preisgeld erhalten, erfolgt die Auszahlung an den Erziehungsberechtigten.
  • Bei Teams mit Orga, erfolgt die Preisgeldauszahlung an die Organisation nach erfolgter Rechnungslegung.
  • Bei Teams ohne Orga, erfolgt die Auszahlung des gesamten Preisgeldes i.d.R. an den Teamcaptain. Sollten die Spieler einzelne Preisgeldformulare stellen möchten, muss dies unbedingt mit der Ligaleitung vor Rechnungslegung abgeklärt werden.

ACHTUNG! Sollten Teams oder Spieler umsatzsteuerpflichtig sein, muss eine entsprechende USt-Rechnung gestellt werden.

3.4 Preisgeldabzüge

Für unsportliches, unfaires und negatives Verhalten können Strafpunkte für Teams oder Spieler verhängt werden. Eine genaue Auflistung welches Verhalten strafbar ist, findet sich im Punkt 5 Strafen. Für jeden Strafpunkt wird das erhaltene Preisgeld des Teams um 50€ reduziert (übersteigen die Strafen das ausbezahlte Preisgeld, muss selbstverständlich keine Nachzahlung seitens des Teams erfolgen).

Preisgeld, das aufgrund von Strafpunkten oder sonstigem abgezogen wurde, wird nicht an andere Teams ausbezahlt.

3.5 Verfall des Preisgeldes

Preisgeld, Teamrewards oder Reisenkostenzuschüsse, die nicht innerhalb von 2 Monaten bzw. innerhalb des selben Kalenderjahres (sollten die 2 Monate dieses überschreiten) nach Beendigung der Season per Rechnung oder der Preisgeldformular-Vorlage eingefordert werden, verfallen und können nicht mehr von Spielern oder Organisationen eingereicht werden.

4 Offline Veranstaltungen

Jede Season bzw. jeder Split im Rahmen der A1 eSports League Austria wird in der Regel mit einem Offline Finale beendet (Ausnahmen aufgrund von geltenden Bestimmungen zu Großveranstaltungen sind möglich). Das genaue Datum und der Ort, der Veranstaltung werden im Rahmen der Liga auf allen Kommunikationskanälen bekanntgegeben. Die Teilnahme am Offline Finale ist verpflichtend. Sollte ein Einzelspieler oder Team nicht teilnehmen können, wird er disqualifiziert und der nächstplatzierte Spieler bzw. das nächstplatzierte Team rückt nach.

Dieser Abschnitt des Regelwerks kann durch einen speziellen Guide, der durch die Ligaleitung vor Ort verteilt wird, ergänzt werden.

4.1 Anreise zu Offline Events

Bei Offline-Events sind die Setup-Zeiten die ersten 10 Minuten der Runde. Bei der Online-Phase muss das Setup vor der Die An- und Abreise zu den Finali der A1 eSports League Austria muss von Organisationen für ihre Spieler bzw. von Einzelspielern selbst geplant werden. Sofern eine Heimreise am selben Tag nicht mehr zumutbar ist, wird für die Finalisten, vom Veranstalter, für die Zeit des Turniers eine Unterkunft für Spieler zur Verfügung gestellt.

4.2 Trikots & Teamidentifikation

Bei offline Veranstaltungen und Media-Produktionen (z.B. Video Drehs) sind die Spieler ausnahmslos verpflichtet ein einheitliches Trikot zu tragen und ihr Team zu repräsentieren. Als Team-Trikot zählt auch Langarm-Kleidung (z.B. einheitliche Hoodies / Sweater / Jacken /…). Für Team-Trikots gelten dieselben Regelungen, wie für die Teamnamen. Unangemessene Teamrepräsentation wird vom Veranstalter nicht zugelassen – im Zweifelsfall kann das Team rechtzeitig vor der Veranstaltung das Teamtrikot von der Ligaadministration freigeben lassen. Folgende Umstände könnten beispielsweise als unangemessen gehandhabt werden:

  • Erwähnung nicht frei verkäuflicher Medikamente, Tabakwaren oder anderem kritikwürdigen Material (nach Ermessen des Organisators.
  • Material, das Bezug nimmt auf Aktivitäten, die am Austragungsort des Turniers illegal sind, z.B. Lotterien oder Unternehmen, Dienstleistungen oder Produkte, die Glücksspiel fördern, unterstützen oder bewerben
  • Alles, was verunglimpfend, obszön, gotteslästerlich, vulgär, abstoßend, beleidigend oder auf andere Weise scheußlich ist, was Körperfunktionen, Krankheitssymptome beschreibt bzw. darstellt oder was eine Person mit gesundem Menschenverstand als gesellschaftlich nicht akzeptabel empfindet
  • Werbung für pornografische Websites oder Produkte
  • Werbungen oder Materialien, die politisieren oder politische Einstellungen bewerben
  • Alles, was markenrechtlich geschützt ist, gesetzlich geschütztes Material oder geistiges Eigentum Dritter ohne deren Einverständnis, oder was dazu führen kann, dass der Turnierorganisator und seine Partner wegen Vertragsbruch, Unterschlagung oder anderen Formen unlauteren Wettbewerbs belangt werden können
  • Etwas, das ein gegnerisches Team, einen Spieler oder eine andere Person, eine Organisation oder ein Produkt verunglimpft

4.3 Verhaltenskodex

Alle anwesenden Spieler und Organisationsmitglieder eines Finalteams bzw. eines Finalisten (im Falle einer Einzelspieler Disziplin) haben sich, entsprechend ihrer Rolle, professionell und der Veranstaltung angemessen zu verhalten. Beleidigungen, Politisierung, Rassismus und jegliche Form von aggressiven Handlungen gegenüber Teilnehmern, Gästen und #A1eSports-Teammitgliedern wird nicht toleriert und kann mit Strafpunkten im Ermessen der Referees geahndet werden.

4.3.1 Beschädigungen

Absichtliche Beschädigungen und Verschmutzungen von Ausrüstung, Hardware, Räumlichkeiten vor Ort oder sonstigen Gegenständen am Eventgelände durch Spieler oder Mitglieder der Organisation werden mit Strafpunkten im Ausmaß des Schades bestraft bzw. sollte der Schaden das Preisgeld übertreffen, mit einer entsprechenden Strafgebühr belegt.

Fahrlässiges Verhalten, wodurch Schäden entstehen können, wird im Ermessen des anwesenden Admins bestraft (in der Regel wird hier zuerst eine Verwarnung ausgesprochen, bevor Strafpunkte vergeben werden).

4.3.2 Turnierbereich

Im Turnierbereich darf nicht gegessen werde, Getränke dürfen in von Referee genehmigten Behältern zum Platz gebracht werden, müssen aber unter den Tisch gestellt werden (einzige Ausnahme sind Getränke, die von Mitarbeitern des #A1eSports Teams auf die Tische gestellt werden).

Gegenstände die nicht zum Spielen benötigt werden (z.B. Telefon, Uhren, Rucksäcke, etc.), können im Aufenthaltsraum der Teams untergebracht werden, oder neben der Bühne z.B. in eigenen Rucksäcken verstaut werden. Mit Einverständnis der Turnierleitung dürfen Maskottchen, Glücksbringer, etc. mitgenommen und auf dem Tisch platziert werden.

4.4 Hardware & Software

Alle Finalspiele müssen auf der von der Ligaleitung zur Verfügung gestellten Hardware (PC, Monitor, Konsolen, Smartphones und Headsets) gespielt werden. Peripherie (Maus, Tastatur, Mauspad, etc.) muss von den Teilnehmern selbst organisiert und mitgebracht werden.

Jedes Team und jeder Spieler erhalten vor dem Match ausreichend Zeit, die Geräte einzurichten und sich einzuspielen. Sollten Teilnehmer, während dieser Zeit, auf diesen Geräten weitere Software installieren wollen bzw. ihre Konfiguration herunterladen wollen, ist das Einverständnis der Head-Referees einzuholen. Die Installation von Musiksoftware (z.B. Spotify, Amazon Prime, etc.) ist gestattet, muss aber einem Referee gemeldet werden.

Sollten Teilnehmer Software oder ihre Config auf Wechseldatenträgern (USB, CD, etc.) mitnehmen, muss dies dem Head-Referee gemeldet werden. Die Ligaleitung behält sich vor, diese vollständig zu überprüfen, bevor sie nach Okay des Head-Referees verwendet werden dürfen.

4.5 Medienaufnahmen

Das Finale startet für die Teams und Einzelspieler mit einem Mediatag. Hier werden Bild- und Videomaterial für die Finalproduktion aufgenommen und bearbeitet. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet an diesem Termin anwesend zu sein. Sollten aufgrund der Reiseplanung einzelne Spieler nicht teilnehmen können, muss dies sofort der Ligaleitung gemeldet werden.

Unentschuldigtes Fernbleiben oder Verspätungen am Mediatag mindern den Reisekostenzuschuss des jeweiligen Spielers um bis zu 50%.

Im Falle eines Online Finales, müssen Spieler im Vorfeld kurze Videos aufnehmen, die im Stream verwendet werden können (z.B. Smartphone Aufnahmen).

5 Strafverhalten

Als größte eSports Liga in Österreich, ist es das vorrangige Ziel der Ligaleitung allen Teilnehmern einen fairen und sportlichen Bewerb zu ermöglichen. Um dies zu gewährleisten, werden in diesem Kapitel alle Vergehen und Regelbrüche aufgeführt, die zu Strafpunkten bzw. Sperren führen können.

5.1 Strafpunkte

Für unsportliches, unfaires und negatives Verhalten können Strafpunkte für Teams oder Spieler verhängt werden. Pro Strafpunkt wird das ausbezahlte Preisgeld um 50 € reduziert (übersteigen die Strafen das ausbezahlte Preisgeld, muss selbstverständlich keine Nachzahlung seitens des Teams erfolgen). Der Ausspruch von Strafpunkten liegt im Ermessen des Schiedsrichters/Admins und muss ab 4 verhängten Strafpunkten mit der Projektleitung abgesprochen werden. Die Strafpunkte werden öffentlich auf dem offiziellen A1 eSports Discord Server inkl. Begründung kommuniziert und sind für alle anderen Teilnehmer ersichtlich.

Teamleiter und Einzelspieler können die erteilten Strafpunkte binnen 3 Tage nach Ausspruch schriftlich bei der Projektleitung unter a1esports@skilled.at beanstanden.
Ab 6 Strafpunkten wird eine Disqualifikation des Teams in Erwägung gezogen und mit der Liga- und Projektleitung besprochen.

5.2 Disqualifikation

Bei besonders schwerwiegenden Regelüberschreitungen, oder laufendem Fehlverhalten zieht die Ligaleitung die sofortige Disqualifikation in Betracht. Disqualifizierte Spieler oder Teams verlieren allen Anspruch auf erspielte Preisgelder bzw. Teamrewards und erhalten einen temporären Ausschluss aus der A1 eSports League Austria. In Ausnahmefällen kann auch ein dauerhafter Ausschluss aus der A1 eSports League Austria erfolgen.

5.3 Strafenkatalog

Um allen Teilnehmern aufzuzeigen, welche Strafen für Verstöße gegen das Regelwerk oder unsportlichem Verhalten vergeben werden, werden hier die allgemeinen Verfehlungen angeführt. Sollte ein konkreter Fall nicht in diesem Kapitel inkludiert sein, darf die Ligaleitung, sollte sich der Vorfall ausreichend begründen lassen, trotzdem eine Strafe bis hin zur Disqualifikation vergeben.

Verstöße gegen die guten Sitten, Beleidigungen, unfaires Verhalten & Unsportlichkeit werden im Ermessen des Turnier-Admins bestraft. Grundsätzlich werden Turnier-Admins dahingehend angewiesen, dass vor der Bestrafung eine Verwarnung erfolgen muss. Je nach Fall kann diese aber auch umgangen werden (z.B. wenn es sich um einen besonders schweren Verstoß handelt).

Mindeststrafe: VerwarnungHöchststrafe: Disqualifikation

Rassismus & Diskriminierung: Spieler die öffentlich oder im Rahmen von Turnieren die Menschenwürde einer anderen Person durch herabwürdigende, diskriminierende oder mit Aussagen in Bezug auf Rasse, Geschlecht, Hautfarbe, Sprache, Religion oder Herkunft verletzt bzw. sich auf andere Weise diskriminierend oder menschenverachtend verhält wird umgehend von allen Spielen der A1 eSports League Austria disqualifiziert und auf Lebenszeit gesperrt.

Strafe: Dauerhafte Disqualifikation in allen Disziplinen der A1 eSports League Austria

Sexismus & Belästigung: jede Art der Diskriminierung und Benachteiligung bzw. Belästigung von Menschen aufgrund ihres Geschlechts (u.a. sexuelle Belästigung, herabwürdigende Behandlung und diskriminierende Sprache, etc.) wird nicht toleriert. Spieler die sich nicht an diese Regel halten werden umgehend von allen Spielen der A1 eSports League Austria disqualifiziert und auf Lebenszeit gesperrt.

Strafe: Dauerhafte Disqualifikation in allen Disziplinen der A1 eSports League Austria

Wiederholte Verstöße: Sollte ein Spieler wiederholt negativ auffallen und sein Verhalten trotz Verwarnung durch einen offiziellen Admin der A1 eSports League Austria, nicht ändern, wird dieser Spieler für die restliche Saison gesperrt und das Team erhält Strafpunkte nach Ermessen des Admins.

Mindeststrafe: 1 Strafpunkt + Sperre des SpielersHöchststrafe: Disqualifikation des Teams

Cheating: Sollten Admins der A1 eSports League Austria, während der Online oder Offline Phase Unregelmäßigkeiten bzw. auffälliges Verhalten von Spielern entdecken, haben sie das Recht die Konfiguration des jeweiligen Spielers auf Cheat-Software oder Hardware zu durchsuchen. Cheating führt ohne weitere Diskussionen direkt zum Ausschluss des Spielers aus der Liga.

Strafe: Disqualifikation des Spielers + Strafpunkte für das Team je nach Schaden, den die Software angerichtet hat.

Bugabuse: Das wissentliche und absichtliche Nutzen eines schwerwiegenden Bugs zum eigenen Vorteil, führt zu einem sofortigen Ausschluss aus der A1 eSports League Austria.

Strafe: Disqualifikation des Spielers

Teamidentifikation: Sollte das Team oder der Spieler während Offline-Terminen, nicht die Punkte aus Kapitel 4.2 Trikots & Teamidentifikation entsprechen, erhält das Team pro Spieler Strafpunkte und kann vom Bewerb ausgeschlossen werden. Das Team erhält eine Nachfrist von 1 Stunde um die Teilnehmer eindeutig zu kleiden.

Mindeststrafe: 5 StrafpunkteHöchststrafe: Disqualifikation des Teams

Verspätung: Ist ein Team zur angegebenen Rundenstartzeit nicht spielbereit, werden Strafpunkte und eine Nachfrist verhängt. Nach Ablauf dieser Nachfrist, wird das aktuelle Spiel und alle weiteren Matches des Teams am selben Spieltag für das jeweilige Team als verloren gewertet oder der betreffende Spieler als nicht-spielberechtigt erklärt.

Die Nachfrist wird auf Basis des Vorfalls gesetzt.

Unbegründete Verspätung: 10 Minuten Nachfrist, danach wird das Spiel als verloren gewertet und das Team bzw. der Spieler erhält mind. 2 Strafpunkte.

Begründete Verspätung: 10 Minuten Nachfrist, danach wird das Spiel als verloren gewertet und das Team bzw. der Spieler erhält mind. 1 Strafpunkt. In unvorhersehbaren, schwerwiegenden Fällen (z.B. schwere Krankheit bzw. Unfall eines Spielers) kann die Ligaleitung entscheiden, das Spiel zu verschieben bzw. von Strafpunkten abzusehen.

Technische Probleme: 15 Minuten Nachfrist. Danach wird der betroffene Spieler als nicht spielberechtigt für den laufenden Spieltag erklärt.

Mindeststrafe: Verlorenes SpielHöchststrafe: Strafpunkte+ verlorenes Spiel

Vorzeitiger Abbruch von offiziellen Turnieren: Matchtage dürfen von Spielern grundsätzlich nicht abgebrochen werden, sollten Teams oder Spieler einen Matchtag bzw. einen Qualifier eines Turnieres aus privaten Gründen vorzeitig abbrechen, erhalten sie Strafpunkte nach Ermessen der Ligaleitung.

Mindeststrafe: 2 StrafpunkteHöchststrafe: 5 Strafpunkte

Nicht-Erscheinen: Das Fernbleiben von offiziellen Ligaspielen im Rahmen der A1 eSports League Austria, sofern die Spiele zeitgerecht (ca. 1 Woche vorher) von der Ligaleitung kommuniziert wurden, wird mit Strafpunkten geahndet und kann auch eine Disqualifikation zur Folge haben. Es wird zwischen online und offline Turniertagen unterschieden.

Online: Während der online Gruppenphase wird das Nicht-Erscheinen von Teams und Spielern mit 4 Strafpunkten zusätzlich zum verlorenen Spiel geahndet. Sollte der betroffene Spieler bzw. das Team eine klare Begründung einreichen, warum sie nicht erschienen sind, kann das Strafmaß auf 2 Strafpunkte reduziert werden.

Offline: Sollten Teams oder Spieler bei Offline-Terminen nicht erscheinen (sofern diese Termine, zeitgerecht organisierbar waren, wird der jeweilige Spieler/Team disqualifiziert und das Team erhält zusätzlich 4 Strafpunkte.

Mindeststrafe: 4 Strafpunkte Höchststrafe: Disqualifikation.

Informationspflicht: Sämtliche Änderungen der bekanntgegebenen Informationen (z.B. Änderung eines Spielernamens, getätigte Transfers in den Transferzeiten, Änderung des Team-Namens, Wohnsitzänderung eines Spielers, etc.) sind innerhalb von 24h schriftlich per Mail an die Ligaleitung unter a1esports@skilled.at bekanntzugeben.

Mindeststrafe: 2 StrafpunkteHöchststrafe: 5 Strafpunkte

Fälschen von persönlichen Informationen: Die Ligaleitung behält sich das Recht vor die angegebenen Informationen, wie z.B. Nationalitäten (Staatsbürgerschaft bzw. Wohnsitz) oder Alter der Spieler jederzeit im Laufe der Liga zu überprüfen. Die Spieler bzw. die Teamleiter sind verpflichtet binnen 7 Tagen die angeforderten Unterlagen zu übermitteln. Sollten sich die angegeben Informationen als falsch herausstellen, wird der Spieler bzw. in schwerwiegenden Fällen auch das ganze Team disqualifiziert.

Strafe: Disqualifikation

Gameaccounts & Smurfs: Die Teilnahme an der A1 eSports League Austria ist nur mit dem jeweiligen Hauptaccount des Spielers möglich. Smurf-Accounts, die vorrangig dazu dienen, potenzielles Scouting der letzten Spiele, zur Analyse von Strategien & Picks zu vermeiden sind verboten! Einzige Ausnahme sind Accounts, die der jeweiligen Organisation gehören, und den Spielern für Turniere zur Verfügung gestellt werden. In diesem Fall muss der richtige Account zusätzlich angegeben werden. Sollte ein Spieler trotzdem mit einem Smurf-Account antreten, muss der Hauptaccount veröffentlicht werde, und die Organisation bzw. der Spieler erhält bis zu vier Strafpunkte.

Mindeststrafe: 1 StrafpunktHöchststrafe: 4 Strafpunkte

Teilen von Gameaccounts: Jeder Spieler ist verpflichtet, ausschließlich seinen eigenen bei der A1 eSports League Austria bekanntgegebenen Account für das Turnier zu verwenden. Es ist strengstens untersagt, den Account weiterzugeben oder jemand anderen stattdessen spielen zu lassen. Die Turnieradministration ist im Zweifelsfall berechtigt, jederzeit die digitale Identität des Spielers zu überprüfen.

Strafe: Disqualifikation des Spielers + 8 Strafpunkte für das Team

Manipulation von Spielergebnissen: Absprachen unter Spielern, die das Ziel haben die Ergebnisse der A1 eSports League Austria zu manipulieren bzw. sich dabei monetär beim Gegner zu bereichern, werden umgehend bestraft.

Strafe: Permanente Disqualifikation des Spielers + 8 Strafpunkte für das Team

6. Kontakt

Die Spieler stimmen mit der Registrierung zu, dass die angegebenen Kontaktdaten jederzeit von der Ligaadministration für die Kontaktaufnahme im Rahmen der Ligaaktivitäten verwendet werden dürfen. Dies sind beispielsweise Nachrichten via E-Mail, SMS, Discord, Ingame-Client oder bei be-sonders dringenden Anliegen auch Telefonanrufe.

Außerdem stimmen Spieler im Rahmen der Anmeldung zur A1 eSports League Austria zu, dass ihre angegebenen Kontaktdaten von der A1 Telekom Austria AG und den Partnern der A1 eSports League Austria zur Übermittlung von themenrelevanten Informationen verwendet werden dürfen. Diese Zustimmung kann jederzeit schriftlich oder mittels „Abmelden“-Link im Schriftverkehr wider-rufen werden.

Die Kontaktdaten werden am Server des Ligamanagements innerhalb von Europa gespeichert.

Die Spieler stimmen ausdrücklich zu, dass im Rahmen der Liga Foto- und Videomaterial wissentlich angefertigt werden darf. Dieses wird von den Betreibern der A1 eSports League Austria veröffent-licht und teilweise im öffentlichen Fernsehen ausgestrahlt. Der produzierte Content darf auch von den Ligapartnern und von externen Medien unter Angabe der Quelle verwendet werden.

Valorant – spielspezifisches Regelwerk

1 Allgemein

Diese Regeln bilden zusammen mit dem „Allgemeinen A1 eSports Regelwerk“ die Rahmenbedingungen des A1 eSports Valorant Cup. Sämtliche Teilnehmer stimmen diesen Regeln nach Registrierung bzw. Anmeldung ausdrücklich und ausnahmslos zu.

Im Sinne der einfachen Lesbarkeit, werden im Text nur männliche Wortformen verwendet. Die Regeln beziehen sich selbstverständlich gleichermaßen auf beide Geschlechter.

1.1 Teilnahmeberechtigungen

Bei dem A1 eSports Valorant Cup ist eine Teilnahme ab 16 Jahren (Stichtag: 10. Oktober 2004) uneingeschränkt möglich. Alle Spieler dürfen teilnehmen, sofern folgende Kriterien nicht zutreffen:

  • Personen, die aufgrund der Richtlinien von Riot Games ausdrücklich ausgeschlossen sind
  • Spieler die einen aktiven Vertrag mit Teams in anderen, von Riot Games organisierten Ligen haben, müssen mit den Verantwortlichen der jeweiligen Liga abklären, ob eine Teilnahme am A1 eSports Valorant Cup möglich ist.
  • Personen, die aufgrund geltender Gesetze, der Regeln des Turnierorganisators oder des Veranstalters ausgeschlossen sind
  • Schiedsrichter, Admins und Mitglieder des A1 eSports Teams dürfen nicht an der Liga teilnehmen.

1.2 Spieler & Accounts

Jeder Spieler hat dafür zu sorgen, dass er einen gültigen und aktiven Valorant Account besitzt und den Spielernamen in korrekter Schreibweise dem Teammanager für die Registrierung bekannt gibt. Hierbei darf nur der Hauptaccount (der Account mit dem höchsten Rang) des jeweiligen Spielers angegeben werden.

1.3 Teamzusammenstellung

Jedes Team muss aus mind. 5 Spielern bestehen und darf zusätzlich bis zu 2 Ersatzspieler bekanntgeben. Diese müssen bereits bei der Anmeldung des Teams bekanntgegeben werden.

In einem Cupspiel dürfen alle genannten Spieler (inkl. Ersatzspieler) des Teams zum Einsatz kommen. Sobald ein Match gestartet hat, dürfen keine Spielerwechsel mehr stattfinden.

Angemeldete Spieler die während der laufenden Season bereits aktiv für ein Team gespielt haben gelten als fixiert. Ein Wechsel zu anderen Teams, die ebenfalls im A1 eSports Valorant Cup spielen ist dadurch nicht möglich.

1.3 Organisationen & Teamrewards

Sämtliche Teams in der Gruppenphase müssen eine juristische Person als Organisation mit Sitz in Österreich besitzen. Dies ist in i.d.R. ein gegründeter Verein oder ein Unternehmen. Teams, die sich ohne vorhandene Organisation für die Liga qualifizieren, erhalten eine Frist bis zum 12. Oktober 2020, in der sie eine bestehende Organisation mit an Bord holen können. A1 eSports und der eSport Verband Österreich sind in dieser Phase gerne unterstützend tätig.

Nach erfolgreichem Vertragsabschluss mit dem Team, kann die Organisation durch die Erfüllung von Aufgaben Team-Rewards erhalten.

Folgende Punkte müssen dabei beachtet werden:

  • Es gelten die Bestimmungen zu Organisationen, die im Allgemeinen A1 eSports Regelwerk aufgeführt sind.
  • Das Team darf nur eine Organisation pro Season angeben.
  • Das Team gibt mit Bekanntgabe der Organisation, die Spielberechtigung an diese ab.
  • Das Team Logo muss an die Ligaleitung bis zum 12. Oktober für die Stream Produktion übermittelt werden.
  • Die Organisation muss dem Spieler ein Team-Jersey für offline Events und Mediaaufnahmen im Rahmen des Turnierbetriebes zur Verfügung stellen.

Alle Voraussetzungen und Informationen zu den Team-Rewards finden sich hier.

1.4 Preisgeldaufteilung

Für die Disziplin Valorant ist ein Preisgeld von gesamt 3.000 € vorgesehen. Die Aufteilung erfolgt folgendermaßen:

  • 1. Platz: 1.200 €
  • 2. Platz: 600 €
  • 3. Platz: 400 €
  • 4. Platz: 300 €
  • 5. & 6. Platz: je 150 €
  • 7. & 8. Platz: je 100 €

2 Turnierstruktur

Valorant wird im A1 eSports Valorant Cup, ausschließlich im Format 5 gegen 5 gespielt. Der Cup gliedert sich in 5 Phasen:

  • Anmeldung
  • Qualifikationsphase
  • Gruppenphase
  • Playoffs
  • Finale

2.1 Anmeldung

Jeder Spieler benötigt für die Teilnahme einen gültigen und aktiven Valorant Account. Die Spielernamen müssen in korrekter Schreibweise inkl. alles Sonderzeichen bei der Registrierung bekannt gegeben werden.

Jeder Team-Manager ist dafür verantwortlich bei der Registrierung, alle Qualifikationstermine, an denen das Team teilnehmen möchte, auszuwählen. Eine Nachmeldung für die jeweiligen Termine ist nur bis 24 Stunden vor Qualifikationsstart möglich.

2.2 Qualifikationsphase

Die Qualifikationsphase findet komplett Online statt und besteht aus zwei unabhängigen, offenen Turnieren. Jedes Team kann standortunabhängig die Qualifikationsmatches austragen. Diese werden im Double Elimination Modus Best-Of-One gespielt. Das Seeding der Teams erfolgt nach dem Zufallsprinzip. Die vier besten Teams aus einem Qualifikationsturnier qualifiziert sich für die Gruppenphase.

2.2.1 Verhaltensregeln

Jeder Teilnehmer eines Valorant Turniers innerhalb des A1 eSports Valorant Cups verpflichtet sich zu einem respektvollen und angemessenen Verhalten gegenüber anderen Spielern, Zusehern und Admins. Jede Art von Belästigung und Fehlverhalten ist unmittelbar der Turnierleitung zu melden. Während dem laufenden Turnier is ausschließlich der offizielle A1 eSports Discord für solche Meldungen und sonstige Fragen zum Turnier zu nutzen. Anfragen per Mail oder Social Media werden im Zeitraum 2 Stunden vor dem Turnier bis 2 Stunden nach dem Turnier nicht beantwortet.

Eintragung von falschen Ergebnissen

Alle Teilnehmer sind selbst dafür verantwortlich ihre Ergebnisse in der dafür vorhergesehenen Plattform einzutragen. Sollte ein Team hier wissentlich falsche Informationen eintragen wird dieses vom laufenden Qualifier ausgeschlossen. Falsche Ergebnisse müssen umgehend in der dafür vorgesehenen Turnierplattform (siehe 2.2.2) gemeldet werden. Die Admins des A1 eSports Teams, prüfen jeden Fall genau.

2.2.2 Toornament.com

Toornament.com ist eine kostenfreie Online-Plattform zur Turnierabwicklung. Der Großteil der eSports Turniere, die von A1 eSports durchgeführt werden, benutzen diese Plattform. Jeder Team-Captain in der Disziplin Valorant, muss sich einen kostenfreien Toornament.com Account erstellen. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass dieselbe E-Mailadresse, wie bei der Anmeldung verwendet wird. Selbst minimale Fehler können dazu führen, dass ein Login und damit eine erfolgreiche Turnierteilnahme nicht mehr möglich ist (z.B. einen Buchstaben vergessen).

Toornament.com wird während des Turniers für folgende Zwecke genutzt:

  • Kommunikation und Austausch der Freundschaftsanfragen durch die Captains
  • Einladung in die Lobby in Valorant
  • Kommunikation zwischen den Spielern
  • Anwesenheitscheck durch die Administratoren (Jedes Team muss seine Anwesenheit, durch eine Chatnachricht in der ersten Turnierlobby bestätigen). Sollte nach 15 Minuten keine Nachricht im Toornament.com-Matchchat erscheinen und eines oder beide Teams sich nicht im Chat melden wird das Team bzw. die Teams disqualifiziert.

Ein Tutorial zu den Funktionen von Toornament findet sich hier.

2.2.4 Match Report & Screenshot

Jedes Team ist dazu verpflichtet, das Ergebnis nach Spielende in der dafür vorgesehenen Plattform auf Toornament.com einzutragen. Bei Streitigkeiten oder im Zweifelsfall muss dieses Ergebnis mit einem Screenshot des Scoreboards eindeutig belegbar sein. Ist dies nicht der Fall, obliegt die weitere Entscheidung dem Schiedsrichter. Jeder Spieler ist für seine eigenen Screenshots eigenverantwortlich.

2.3 Gruppenphase

In der Gruppenphase spielen alle 8 Teams aufgeteilt in 2 Gruppen jeweils ein Best-of-2 (Hin- und Rückspiel hintereinander) gegeneinander. Jedes Team absolviert ein bis zwei Spiele pro Woche. Die Begegnungen werden auf die Spieltage Dienstag und Donnerstag aufgeteilt. Dadurch ergibt sich eine 2-wöchige Gruppenphase. Die Punkte werden pro absolviertem Spiel folgendermaßen vergeben:

  • Sieg: 3 Punkte
  • Niederlage: 0 Punkte

Demnach kann ein Team max. 6 Punkte in einem BO2 erreichen. Am Ende der Gruppenphase qualifizieren sich die Top 2 Teams der Gruppe für das Playoff.

Bei einem Punktegleichstand zwischen 2 oder mehreren Teams entscheiden folgende Kriterien über die bessere Platzierung:

  • Direketes Duell
  • Verhältnis gewonnene/verlorene Runde im direkten Duell
  • Verhältnis gewonnene/verlorene Runden gesamt
  • Tiebreakermatch

2.4 Playoffs

Die Playoffs finden im Anschluss an die Gruppenphase statt und bestimmen die beiden Finalteilnehmer. Es wird im Single-Elimination-Modus Best-of-3 gespielt. Die Gruppenersten werden unabhängig voneinander gesetzt und spielen jeweils gegen den Gruppenzweiten der anderen Gruppe.

2.5 Finale

Das Finale wird im Rahmen eines Online Events gespielt. Das genaue Datum wird noch vor Start der Gruppenphase bekanntgegeben. Die Teilnahme am Finale ist verpflichtend. Sollte ein Team nicht teilnehmen können wird es disqualifiziert und das nächstplatzierte Team rückt nach. Gespielt wird ein Best-of-5.

3 Vorbereitung & Einstellungen

Alle Spiele müssen auf der aktuellen Version von Valorant von Riot Games gespielt werden. Jeder Spieler hat sicherzustellen, dass er zu Beginn des Spieltages, alle Updates installiert hat.

3.1 Spieleinstellungen

Das Team das in der Paarung zuerst genannt ist spielt zuerst im Angreifer Team und muss ein Custom Game mit den folgenden Einstellungen eröffnen:

  • Lobby geschlossen
  • Map: siehe 3.2 Mapwahl
  • Mode: Standard
  • Cheats: Aus

  • Turniermodus: An
  • Verlängerung mit 2 gewinnen an: On
  • Blut muss vom Spieler in den Spieleinstellungen ausgestellt werden

Danach muss der Teamcaptain des Gegnerteams in die erstellte Lobby eingeladen werden. Während der Gruppenphase wird die Lobby von Administratoren des A1 eSports Valorant Cup eröffnet und die Team-Captains eingeladen bzw. über Discord informiert.

Die Turnierorganisation bestimmt in der Online-Phase die Startseite der Teams per Zufallsprinzip bei der Erstellung des Turnierbaums. Bei Hin- und Rückspiel ändert sich die Startseite klarerweise in der zweiten Begegnung.

3.2 Maps

Während offiziellen Turnieren des A1 eSports Valorant Cup werden ausschließlich Karten im folgenden Mappool gespielt:

  • Bind
  • Haven
  • Ascent
  • Split

Vor jedem Match müssen die Teams die zu spielende Map bestimmen. Hierfür wird von den beiden Teams jeweils eine Map gebannt. Das in der Paarung zuerst genannte Team (Angreifer) beginnt. Wenn beide Teams eine Map gebannt haben, wählt das Angreifer-Team die zu spielende Map für die Runde. Bei einem Hin- und Rückspiel werden die Seiten klarerweise in der zweiten Begegnung getauscht.

Während der Qualifier wird von der Turnierorganisation bestimmt welche Map in der jeweiligen Runde gespielt wird. Eine Auflistung erhalten die Teams vor Start der Qualifier.

3.3 Rundenstartzeiten

Die Rundenstartzeit wird vom Turnierorganisator festgelegt. Es handelt sich entweder um eine feste Uhrzeit oder um das Ende der vorangegangenen Runde. Zu ihrer festgelegten Startzeit müssen alle Turnierverantwortlichen und Spieler bereit sein. Es ist Aufgabe der Turnierverantwortlichen, die Startzeiten bekannt zu geben. Es ist Aufgabe des Teamleiters, dafür zu sorgen, dass das Team zur Startzeit pünktlich anwesend und bereit ist.

Die Rundenstartzeiten sind den Ablaufplänen des Turniers zu entnehmen. Bei regulären Spieltagen der Gruppenphase ist die Startzeit voraussichtlich 19:00 Uhr für die erste Begegnung. Die Teams der 2. Begegnung müssen spätestens ab 20:00 Uhr spielbereit sein. Die genauen Rundenzeiten der einzelnen Spieltage werden eine Woche vor Beginn der Liga kommuniziert.

Die Rundenstartzeit entspricht nicht gleich der Spielstartzeit. Das Spiel wird erst durch die Freigabe des Admins gestartet.

3.4 Vorbereitungszeiten

Während der Online-Phase muss das Setup vor der offiziellen Rundenzeit erfolgen, damit die Teams zur angegebenen Startzeit spielbereit sind. Die Teams sollten diese Zeit nutzen, um zu überprüfen, ob sie optimal vorbereitet sind. In dieser Zeit müssen die Spieler folgendes tun:

  • Sich im Client mit ihrem Konto einloggen
  • Einer Spiellobby beitreten, oder eine einrichten, den gegnerischen Teamcaptain und falls notwendig, die Caster in die Lobby einladen. (Caster Account wird vor jedem Match von der Turnierleitung den jeweiligen Teamleitern bekannt gegeben).
  • Bei Austausch eines Spielers gegen einen Ersatzspieler während des Turniers muss es unverzüglich der Turnierorganisation mitgeteilt werden.
  • Dem Teamleiter, dem gegnerischen Team und den Turnierorganisatoren signalisieren, dass es losgehen kann.
  • Missachtungen der Vorbereitungszeit wird mit einer Verwarnung bestraft, die bei wiederholtem Auftreten zu einer ansteigenden Strafe (Strafpunkte) führt.

3.5 Technisches Versagen

Jeder Spieler ist selbst für die einwandfreie Funktion seiner Ausrüstung (z.B. Maus, Tastatur, PC, Software, Internet, …) verantwortlich. Bei einem technischen Versagen wird eine gesamte Nachfrist von max. 15 Minuten vom Schiedsrichter gesetzt. Ist diese Nachfrist aufgebraucht, wird der Spieler als nicht-spielfähig erklärt und fällt im laufenden Spiel aus.

3.6 Gültiges Spiel

Bei einem Gültigen Spiel handelt es sich um ein Spiel, bei dem alle 10 Spieler in eine Karte geladen sind. Hat ein Spiel GS-Status erreicht, werden keine möglichen Neustarts mehr zugelassen und das Spiel gilt als offiziell. Nach der Ernennung zum GS sind Neustarts nur noch in Ausnahmefällen mit erneuter Auswahl und Banns erlaubt. Ein Spiel wird zum GS, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Spieler bewegen sich im Startbereich
  • Die gegnerischen Teams können einander sehen
  • Das Spiel dauet bereits zwei Minuten (00:02:00)

3.7 Spielunterbrechungen

Die Spieler dürfen pausieren, wenn ein Turnierverantwortlicher dies anordnet, sowie während der vorgegebenen Pausenzeiten pro Spiel. Bei Offline-Events dürfen Spieler nur mit offizieller Genehmigung durch einen Schiedsrichter den Matchbereich verlassen.

Angeordnete Pause: Die Turnierverantwortlichen können ein Spiel jederzeit nach eigenem Ermessen unterbrechen.

Teampause: Jedem Team werden pro Match maximal insgesamt 15 Minuten Pause aus folgenden Gründen gewährt (bereits beanspruchte Zeit der Nachfrist aus dem Punkt „Technisches Versagen der Ausrüstung“ in der Online-Phase wird dieser maximalen Pausenzeit abgezogen):

  • Unabsichtlicher Verbindungsabbruch
  • Eine Fehlfunktion der Hard- oder Software (z.B. Monitorausfälle, Probleme mit Peripheriegeräten, Fehler im Spiel selbst, …)
  • Körperliche Beeinträchtigung eines Spielers (z.B. kaputter Stuhl)

Es darf nur bei folgenden Gegebenheiten pausiert werden:

  • Wenn gerade nicht gekämpft wird. (Gilt nur für Online Turniere, da kein Schiedsrichter zur Kontrolle anwesend ist)
  • Wenn durch die Unterbrechung kein unfairer Spielvorteil für ein Team entsteht.

In Ausnahmesituation können die Spieler das gegnerische Team (in Online Turnieren) bzw. nur den Turnierschiedsrichter (in Offline Turnieren um eine Verlängerung der fünfzehn (15) minütigen Pause bitten. In diesem Fall muss das Team einen Schiedsrichter informieren und so lange weiterspielen, bis der Schiedsrichter entschieden hat, ob er der Pausenverlängerung zustimmt. In diesem Augenblick ist es allein dem Schiedsrichter überlassen, ob er die Pause gewährt. Befindet er, dass das Problem nicht in angemessener Zeit behoben werden kann, muss das betroffene Team weiterspielen.

Wird das Spiel unterbrochen, muss das gegnerische Team unverzüglich über die Gründe für die Unterbrechung informiert werden. Bei Online Turnieren werden alle „Streitigkeiten“ zwischen Teams geregelt. Darunter zählt auch ob das Pausieren während eines Kampfes in Ordnung geht. Kommt es zu keiner Einigung obliegt dem Turnierschiedsrichter die endgültige Entscheidung über die „Streitigkeiten“.

Das Spiel fortsetzen: Das pausierende Team darf das Spiel erst wieder fortsetzen, wenn das gegnerische Team (in Online Turnieren) / ein Turnierverantwortlicher die Erlaubnis gibt. Sollte ein Team das Match nicht fortsetzen können (z.B. weil ein Spieler dauerhaft getrennt wurde), so kann ein Turnierschiedsrichter eine Wiederholung des Spiels ansetzen. In einem solchen Fall müssen beide Teams dieselben Spieler erneut einsetzen, mit Ausnahme des Spielers, bei dem das Problem auftritt (die endgültige Entscheidung darüber liegt beim Turnierschiedsrichter).

Unerlaubte Pause: Falls ein Spieler / Team eigenmächtig ein Spiel unterbricht oder fortsetzt oder das Spiel nach einer regulären Pause nicht wiederaufnimmt, bekommt der Spieler/das Team eine Verwarnung, die bei wiederholtem Auftreten zu einer ansteigenden Strafe (Strafpunkte) führt.

Kommunikation der Spieler untereinander während Unterbrechungen: Es ist den Spielern gestattet, während einer Pause das Gameplay und die Strategie mit ihren Teamkameraden zu besprechen.

Kommunikation der Spieler mit dem Coach: Es ist den Spielern gestattet, während Online-Turnieren mit dem Coach z.B. im selben TS3 Channel zu sein (außer es werden vom Organisator eigene TS3/Discord/etc. Channel bereitgestellt, dann darf der Coach nur vor und nach den Spielen, wie bei Offline-Turnieren, mit dem Team kommunizieren). Bei Missachtung dieser Regeln bekommt das Team eine Verwarnung, das bei wiederholtem Auftreten zu einer ansteigenden Strafe (Strafpunkte) führt.

LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE