Teamvorstellung: Internorm Alpakas

Die Internorm Alpakas haben sich neben den WarKidZ in den Playoffs für das offline Finale in Wien qualifiziert. Das Team hatte während der Ligaphase immer wieder mit Problemen zu kämpfen, bei den Playoffs haben sie aber gezeigt, warum sie immer noch ganz oben mitmischen.

Die Alpakas erobern Graz

Die Alpakas gehören zu dem Verein eSports Graz, der inzwischen auch ein Smash Team stellt. Aber sie nehmen nicht nur an Turnieren teil, sondern organisieren auch Smash Events in Graz, die von Fans aus ganz Österreich besucht werden.

Seit kurzem haben die Alpakas mit “Internorm” ein gigantisches Sponsoring an Land gezogen. Normalerweise würde man einen Fenster- und Türenhersteller nicht unbedingt mit eSports in Verbindung bringen, doch laut Bobo ist die bisherige Zusammenarbeit sehr erfolgreich gewesen: “Es ist natürlich cool sowas zu repräsentieren, weil es für sie ja auch der Einstieg in eSports war und ich glaub die Zusammenarbeit hat bis jetzt ganz gut funktioniert. Ich glaub wir haben sie auch nicht zu sehr enttäuscht *lacht*, aber mal schauen was offline noch möglich ist, vielleicht können wir das wieder gutmachen.”

Im Vergleich zu letztem Jahr haben die Alpakas ihren Roster fast komplett erneuert. Nur Supportpieler und Team-Manager Bojan “Bobo O 3O” Lekanic ist verblieben. Die Spieler hatte nicht viel Zeit zusammen zu trainieren, weil einige von ihnen internationalen Teams verpflichtet sind. Zu ihrer bisherigen Leistung meint Bobo: “Also wenn man unsere Spiele anschaut, dann schaut es nicht so aus, als hätten wir viel Teamsynergie, aber wir verstehen uns sehr gut und ich hab zumindest das Gefühl, wenn es um etwas geht, also im Qualifier und bei den Playoffs, dann spielen wir gut zusammen.”

Als nächstes geht es für die Alpakas zum Offline Finale. Hier müssen sie beweisen, dass sie sich den Platz verdient haben und mit den besten österreichischen Teams mithalten können. Denn, “Ich glaub für jeden unserer Spieler wäre alles andere, als der erste Platz, eine Enttäuschung,” so Bobo. Als den stärksten Gegner sieht der Supportspieler die Tickling Tentacles willhaben, wobei er allen Teams eine Chance auf den Sieg zuschreibt.

Für das Team ist nach dem A1 Split erst mal Pause, schließlich sind einige Spieler dann wieder mit internationalen Turnieren eingespannt. Über die Zukunft der Alpakas meint Bobo: “Es ist schwer zu sagen, ich kann mir schon vorstellen, dass das Interesse bei den anderen Spielern auch besteht, aber man kann es halt nicht im Vorhinein wissen. Es kann immer sein, dass jemand im Ausland spielen und leben muss und dann keine Zeit für die A1 Liga hat.” Wo die Alpakas hinwollen und was ihre Ziele sind, ist noch relativ offen: “Wir planen noch nicht so langfristig, sondern schauen einmal was passiert, wie es sich entwickelt und wo wir landen können.”

Logo Huawei Partner der A1 eSports League Austria
Logo McDelivery Partner der A1 eSports League Austria
Logo Mercedes-Benz Partner der A1 eSports League Austria
Logo BAWAG PSK Partner der A1 eSports League Austria
Logo ATVII Partner der A1 eSports League Austria
Logo ATVII Partner der A1 eSports League Austria
LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE