Respektvoll, knallhart, fair, spannend bis zum Schluss! Genau so waren die ersten 3 Rennwochenenden der Simracer.

Das Jahr 2019 bringt viel Neues mit sich und die A1 eSports League Austria geht in die 3. Saison. Mit rFactor2 hält nun eine Vollblut-Rennsimulation Einzug in die Welt des Top eSports in Österreich.

In Saison 3 haben SimracerInnen (mit Wohnsitz in Österreich, Deutschland, Schweiz, Liechtenstein oder Luxemburg), in einem von vier 30 Minuten Rennen, die Chance sich für das Halbfinale (Shootout) zu qualifizieren. Hierzu reicht ein Platz unter den Top 6. TeilnehmerInnen aus Österreich können sich über ein 5. Rennen direkt für das Finale am 14. & 15. Juni 2019 in Wien qualifizieren und um die 7.000,- Euro Preisgeld zu fahren.

Simracing ist nur ein Videospiel? Falsch gedacht!

Beginnen wir aber doch kurz bei 0. Was verbirgt sich hinter dem Begriff Simracing eigentlich? Simracing (Simulationsracing) ist der Weg den realen Motorsport in die eigenen „4-Wände“ zu bringen. Es wird großer Wert daraufgelegt, die Software so zu programmieren, dass die Fahrzeuge dem realen Vorbild in nichts nachstehen. Gleiches gilt für die Strecken. Laservermessungen und original Fahrzeugdaten werden für die Entwicklung genutzt.

Dies spiegelt sich auch in der Fahrzeugabstimmung wider. Hat man bei klassischen Arcaderacern recht überschaubare Einstellmöglichkeiten, haben wir je nach Fahrzeug, dem Original entsprechend, unzählige Einstellmöglichkeiten die sich sofort auf der Strecke bemerkbar machen. Wollen wir am Ende noch mehr aus unserem Fahrzeug herausholen, können wir Software wie z.B. MoTec, welche auch im realen Motorsport eingesetzt wird, zur Feinabstimmung nutzen. Dies ist wichtig um schnell zu fahren und auch um seine Reifen zu schonen.

Erstes Kräftemessen in Zandvoort

Für das erste Aufeinandertreffen wurde, der bis 1985 von der Formel 1 genutzte Kurs, in den Niederlanden ausgewählt. Aufgrund der Streckencharakteristik war bereits vor dem Start klar, die 10 Minuten in der Qualifikation sind, für die Teilnehmer/innen, einer der Schlüsselpunkte für das Erreichen einer der Top 6 Plätze und somit das Ticket für das Shootout.

In der Qualifikation konnte sich Marc Gassner vor Tim Neuendorf und Robert Wiesenmueller durchsetzen.

Gestartet wurde das Rennen durch den sogenannten „LeMans Start“ oder auch fliegender Start. Hierbei formiert sich das Fahrerfeld sodass immer 2 Fahrzeuge nebeneinander bei einer festgelegten Richtgeschwindigkeit warten, bis die Startampel auf Grün springt, um dann zu beschleunigen.

Marc Gassner konnte durch ein beherztes Manöver seine Poleposition verteidigen und ging auch als Führender in die 2. Runde. Dahinter konnten Tim Neuendorf, Devin Braune und Robert Wiesenmüller die erste Runde beenden. Der Zweikampf zwischen Gassner und Braune sollte sich bis kurz vor Ende des Rennens ziehen. Ferner war das Rennen von vielen sehr tollen Überholmanövern geprägt wie z.B. das in Runde 2 gefahrene von Stefan Schlacher, der sich mit viel Willen und Mut, in Kurve Nr. 10 gegen Michael Roellin durchsetzen konnte.

Während des Rennens hatten die Fahrer neben den Zweikämpfen aber doch meist sehr mit der Strecke und ihren Fahrzeugen zu tun. So gab es einige Aufnahmen die driftenden Fahrzeuge zeigten. Spektakulär für Zuschauer, aber unangenehm für die Fahrer.

Nach guten 10 Minuten konnte Braune an Neuendorf vorbeigehen und sich P2 holen und die Jagd auf Gassner, der zu diesem Zeitpunkt gute 1,5 Sekunden vorweg fuhr, zu eröffnen. 13 Minuten vor Rennende konnte Braune die Lücke schließen und 5 Minuten vor dem Ende ging es dann nach einem harten Manöver vorbei an Gassner. Postion 1 sollte er dann auch bis zur Zieldurchfahrt verteidigen können und das erste Showdown Rennen gewinnen.

Pos Fahrer Nationalität Zeit Abstand Runden
1 Devin Braune* DE 0:30:47.321 +00:00.000 19
2 Marc Gassner* DE 0:30:48.935 +00:01.614 19
3 Tim Neuendorf* DE 0:30:50.949 +00:03.627 19
4 Robert Wiesenmueller* DE 0:30:55.098 +00:07.777 19
5 Michi Hoyer* DE 0:30:57.156 +00:09.834 19
6 Heiko Kolvenbach* DE 0:30:59.078 +00:11.757 19

6 Fahrer haben sich bereits für den Shootout qualifiziert und weitere 18 folgen. Der nächste Stop ist Silverstone!

Logo Huawei Partner der A1 eSports League Austria
Logo McDelivery Partner der A1 eSports League Austria
Logo Mercedes-Benz Partner der A1 eSports League Austria
Logo BAWAG PSK Partner der A1 eSports League Austria
Logo ATVII Partner der A1 eSports League Austria
Logo ATVII Partner der A1 eSports League Austria
LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE