A1 eSports VALORANT Cup

Final Spotlight

Letzten Herbst haben wir mit dem A1 eSports VALORANT Cup Final einen kleinen Vorgeschmack auf Offline-Finals bekommen. Am 18. Juni wird die Geschichte weitergeschrieben. Mit dem A1 Austrian eSports Festival kehren die A1 eSports Finals endlich wieder auf die große Bühne zurück! Im Austria Center Vienna küren wir dann die neuen Champions in League of Legends, VALORANT, Brawl Stars und Teamfight Tactics.

Für die Finalisten des A1 eSports VALORANT Cups geht es diese Saison nicht nur um Preisgeld, sondern auch um wichtige Project V Punkte und die Chance auf den Aufstieg in die VRL: DACH Evolution! Zwei Teams haben es ins Finale des Project V Masters Tournament geschafft: Unicorns of Love und die Sissi State Punks!

🇩🇪 Unicorns of Love

🇩🇪 luc1d
🇩🇪 xTribune
🇩🇪 nuggison
🇩🇪 treelover
🇦🇹 litschii
Die Unicorns sind eine Organisationen, die auch weit über die deutschsprachigen Ländergrenzen bekannt ist. Vor allem in League of Legends sind die Hamburger eine wahre Größe, die bereits nicht nur Teil der EU LCS war, sondern es auch bis zu den internationalen Bewerben wie den Worlds oder dem Mid Season Invitational geschafft haben.

Die Unicorns of Love sind natürlich kein One Trick Pony. Sie sind in neben LOL auch in PUBG Mobile, Wildrift, Sim Racing und seit 2022 auch in VALORANT vertreten. Mit bekannten Namen aus der deutschen Szene wie Luc1d und xTribune, die man auch schon aus dem A1 eSports VALORANT Cups kennt.

Bereits vor Beginn des A1 eSports VALORANT Cups war klar: UOL stand hoch im Kurs. Ganz konnte man den Erwartungen zum Start aber nicht gerecht werden. Nach der Gruppenphase ging man als 2. Platz in die Playoffs. Dort konnte das Team rund um Luc1d & Co aber voll aufdrehen und sowohl WAVE Academy als auch bis dato ungeschlagene Dortmund eSports 2-0 aus dem Cup befördern.

Luc1d: “Wir sind denke ich als Favoriten in den Cup hineingegangen. Anfangs haben wir dann underperformt. Wir hatten einen neuen Spieler im Lineup und wenig Pracc zum Start. Wir sind fünf gute und erfahrene Spieler, aber wir haben trotzdem viel von den Basics vergessen – das hat man gemerkt.

Ich persönlich würde generell mehr Zeit in Pracc reinstecken. Aber Project V schläft nicht. Wenn du eines der Top Teams sein willst im Ranking – und das ist unser Anspruch – dann musst Punkte grinden und nicht locker. Dementsprechend hat es gedauert, die Probleme fixen. Jetzt sind wir aber wieder in Form und das macht einen Riesen Unterschied. Wir spielen viel koordinierten. Die Stimmung im Team ist viel angenehmer geworden seitdem.

Im Finale erwarte ich mir einen Win von uns. Einmal auf der LAN Zweiter zu werden und dem anderen Team zusehen, wie sie die Trophäe liften, hat mir gereicht. Unser Anspruch ist es, so weit oben wie möglich zu stehen. Die Top Project V Szene ist generell sehr stark und denk ich kann sogar mit der VRL mithalten. Ich freu mich auf jeden Fall Todes auf die Atmosphäre beim Final. Graz war zwar schon cool, aber ich glaub Wien wird nochmal ein Level drüber. Es wird geil.”

🇦🇹 Sissi State Punks

🇩🇪 CALVIN S
🇩🇪 STAVINCI
🇩🇪 Daveeski
🇪🇸 Saiz
🇩🇪 alexR
Seit 2020 machen die Punks als Fusion der zwei Vereine WarKidZ und TKA eSports die österreiche E-Sport Szene unsicher. Mit dabei sind natürlich neben der Musik auch noch Shooter & Fighting Games. SSP ist aber nicht nur Punkrock, sondern mittlerweile auch VALORANT! Mit dem Takeover der fast schon poetisch passend benannten Bloodh0ndgang sind die Sissi State Punks zurück in Riot’s Tactical Shooter.

Das Lineup ist ein Mix aus im A1 eSports Universum bekannten Namen, internationalen Veteranen und einem Rookie. Gegen aller Erwartungen konnten sie sich über stattliche Namen wie UOL und CGN an die Spitze der Gruppe schieben. Nach einem umkämpfen 2-1 Comeback Win im Rematch gegen die CGN Youngstars fehlt nur noch der Sieg im Finale für den ultimativen Underdog Run.

Daveeski: “Es ist echt etwas unerwartet, jetzt hier zu sein. Vor gar nicht so langer Zeit haben wir uns als Roster zusammengefunden, um den RCADIA Qualifier mitzuspielen. Ich als Jüngster – als Rookie – hab früh gemerkt, wie viel Erfahrung meine Teammates mitbringen und hab seit dem Start super viel von ihnen mitnehmen können. Wenn es an Kommunikation meinerseits fehlt kommt direkt ein “Dave, mach deinen Mund auf” – da kann man schnell nachbessern. *lacht*

Wir haben von Anfang an als Team gut harmoniert und uns trotzdem ohne große Erwartungen ins Turnier gestürzt. Zuerst haben wir mal unsere Qualifikationen gefeiert. Dann waren wir auf einmal 1st Place in der Gruppe und haben die Semifinals gewonnen. Dass wir jetzt im Finale stehen ist so ein unbeschreiblich geiles Gefühl.

Ich freu mich vor allem, meine Teammates und die ganzen Leute kennenzulernen. Einfach deren Gesichter zu sehen, nicht nur übers Internet, sondern wirklich Face to Face. Ich war schon einmal bei einer LAN zu Gast – was schon sehr geil war – aber das Finale selber zu spielen wird nochmal eine ganz andere Erfahrung. Wir machen vor dem Finale auch noch ein Bootcamp, also gehen wir auch top vorbereitet in das Ganze hinein. Ich kanns gar nicht mehr erwarten.”

Die Uhr tickt. Kommenden Samstag den 18. Juni geht’s endlich los mit dem A1 Austrian eSports Festival und den Grand Finals in League of Legends, VALORANT, Brawl Stars und Teamfight Tactics. Egal ob ihr die Pros anfeuert, selbst bei Mitmach Turnieren euren Namen in den Ring wirft oder einfach die Zeit mit den unendlich vielen Sideacts in den Playing Areas genießt. Hier ist für jeden etwas dabei.