#A1eSports Storyteller: Marc Keil

Das Finale ist ausgetragen und wir möchten auch hier noch einmal die Gelegenheit ergreifen und euch die grandiosen Caster der A1 eSports League Austria vorzustellen. Heute wird es schnell!

Über Trackmania zu Dota2 zum Sim-Racing: Die lange Fahrt des Marc Keil

Marc ist neben Manuel Wendel einer von 2 grandiosen Kommentatoren unseres SimRacing Titels rFactor 2. Wir haben ihn zum Interview vor dem Finale getroffen und mit ihm über seine eSports Tage und seinen guten Freund synderen geredet.

Wie hast du zum Motorsport gefunden?

Ich war von Kindestagen an begeistert von „Rennautos“. Schon als Kind wollte ich immer selbst fahren und bin früh das erste Mal in einem Go Kart gesessen. Von da an war der Motorsport in meinem Leben verankert und wird es auch immer bleiben.

Wer ist dein Lieblingsrennfahrer?

Im realen Motorsport ist und bleibt es Michael Schumacher. Als Kind war ich ein riesengroßer Fan von ihm und auch heute wünsche ich ihm, dass er irgendwann doch noch gesund wird.

Im SimRacing ist es Maximilian Benecke, der mich einfach immer und immer wieder zum Staunen bringt und mich fassungslos vorm Bildschirm sitzen lässt.

Was findest du besser, echten Motorsport oder Racing Simulationen?

Beides hat seine Vorzüge. Jedoch finde ich mittlerweile SimRacing deutlich interessanter als den realen Motorsport. Gerade die Formel1 hat durch etliche Regeländerungen an Spannung in Intensität verloren. Im SimRacing sind wir noch in „Kinderschuhen“ was den großen Wettbewerb angeht. Aber in den nächsten Monaten und Jahren werden hier viele Faktoren aufgearbeitet und verbessert. Auf diese Entwicklung freue ich mich. Denn dann werden gerade Ausdauerrennen unglaublich interessant und packend.

Welche Games möchtest du dieses Jahr noch spielen?

*lach* Pokemon Schild und Schwert. Seit meiner Kindheit begleitet mich Pokemon und so richtig los davon komme ich nicht. Und dann mal sehen. Ich bin im August auf der Gamescom und schaue mich dort nach interessanten Titeln um. Die Nintendo Switch steht auf jeden Fall ganz oben, da mich hier die Spiele sehr begeistern.

Hast du selbst auch eSports Erfahrung, wenn ja in welchem Spiel und Team?

Ja tatsächlich. Und das sogar in einem Rennspiel. Trackmania United war meine aktivste Zeit im eSport. Ich bin dort im Clan in der ESL gefahren. Im selben Clan gab es dann auch eine kurze aktive Zeit in Counter Strike Source. Die war allerdings nicht so erfolgreich und wurde schnell verworfen. Im Nachgang habe ich mit Freunden ein DotA2-Team gegründet und wir haben uns da ebenfalls versucht. Das war während der Abiturzeit. Da konnte ich mich noch intensiv mit Spielen beschäftigen. Als die Ausbildung und damit das Berufsleben begann, endete meine aktive Zeit im eSport.

Wie bist du dazu gekommen, SimRacing zu kommentieren?

Mehr zufällig als geplant. Manuel Wendel suchte für eine Liga einen Co-Kommentator und da ich frisch im SimRacing angekommen war, ergriff ich einfach mal die Möglichkeit und habe ihn kontaktiert. Da ich bereits in DotA2 einiges an Erfahrung in Sachen kommentieren sammeln konnte, war es für mich nur eine Umgewöhnung auf das SimRacing. Die Grundlagen waren bereits vorhanden. Und die Chemie mit Manuel passte. Mit meiner Leidenschaft für das SimRacing und dem Spaß am Kommentieren ging es dann los.

Was bedeutet die A1 eSports League Austria für dich?

Eine großartige Gelegenheit, mich weiter als Kommentator zu verbessern und präsentieren. Mit einer solch großen Organisation dahinter, mit tollen Ansprechpartnern, funktioniert die Arbeit super. Dazu kommt das Finale in Wien, dass für mich das erste Live-Event sein wird. Darauf freue ich mich sehr und möchte die Chance ergreifen, Kontakte zu knüpfen.

Worauf freust du dich beim LIVE-Finale am meisten?

Gute Frage. Ich glaube am meisten freue ich mich darauf, dabei zu sein. Und das eben nicht nur als Zuschauer, sondern als Kommentator. Die Zuschauerrolle kenne ich bereits von vielen Events und bin gespannt, wie es nun hinter den Kulissen aussieht. Das sorgt bei mir für eine große Vorfreude. Und dann natürlich das Finale in rFactor2.

Wer wird deiner Meinung nach den Titel holen?

Puh. Ein solches Live-Event bringt einige Faktoren ins Spiel, die den Ausgang beeinflussen können. Zuhause in seinem eigenen Rig zu fahren ist ein komplett anderes Gefühl, als on Stage in einem gestellten Rig zu sitzen. Hinzu kommen die Fans im Hintergrund, die auf alles reagieren, was im Rennen passiert und die Fahrer genau im Auge haben. Man kennt bereits von anderen eSport Disziplinen , wie sehr das Publikum auf die Spieler Einfluss haben kann, wenn sie jubeln und lauthals die Teams/Spieler anfeuern. Das wird sehr interessant.

Meine Favoriten aktuell wären Marc Gassner und Devin Braune. Im Shootout konnten die beiden sich sehr stark präsentieren. Aber man weiß nie.

Logo Huawei Partner der A1 eSports League Austria
Logo McDelivery Partner der A1 eSports League Austria
Logo BAWAG PSK Partner der A1 eSports League Austria
Logo Mercedes-Benz Partner der A1 eSports League Austria
Logo ATVII Partner der A1 eSports League Austria
LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE