Valorant Champions Flayn eSports im Interview

Nach insgesamt fünf packenden Spieltagen stehen die Sieger des A1 eSports VALORANT Cups fest. Herzlichen Glückwunsch an Flayn eSports, die sich einem spannenden Finale mit 3:1 gegen Austrian Force durchzusetzen konnten. Damit krönt sich Flayn zum allersten A1 VALORANT Champion. Wir haben Flayn-Gründer Lucas “Cânt touch this” Schwabinetzky, Manager Milan und Starplayer Ale zum Interview getroffen – und das Ganze für euch auf Deutsch übersetzt. Aber bevor wir ins Interview starten haben wir hier noch die Highlights des A1 eSports VALORANT Cup für euch

Flayn eSports im Interview

Nochmals herzlichen Glückwunsch zum Sieg. Lucas, hättest du das erträumen lassen, dich so früh in der Laufbahn von Flayn schon A1 Champion nenn en zu dürfen?

Lucas: Es ist schon ein geniales Gefühl. Vor anderthalb Jahren, als ich Flayn gegründet habe, konnte ich nicht wirklich absehen, wie schnell wir Erfolge feiern dürfen. Mein Ziel von Anfang an war, Österreich auf die Karte zu bringen, als österreichische Organisation auch international Erfolge zu feiern. Dass es ausgerechnet ein Shooter ist, mit dem wir in A1 Erfolge feiern ist auch ein lustiger Zufall. Mein erstes Game in dem ich richtig gut war und dass mich für eSports sensibilisiert hat, war Crossfire. Ich war damals 14 und hätte mir so etwas wie heute nicht im Traum vorstellen können.

Ist Valorant für dich etwas, dass du in Flayns Repertoire in Zukunft fix aufnehmen willst?

Lucas: Bisher war unser Fokus ja eher auf League of Legends, Smash und Clash Royale, auch wenn wir schon einen 16+ eSports Bereich im Kopf hatten. Da kam Valorant zum idealen Zeitpunkt. Es war ziemlich schlau, Valorant in Österreich mit internationalen Spielern und österreichischen Organisationen Debut feiern zu lassen. Dadurch kommt die Szene viel mehr in Schwung und das Turnier selbst wird aufgewertet. Das Spielniveau war Spitzenklasse und hoffentlich sehen wir davon noch mehr. Im Idealfall können wir nächste Season mit demselben Roster die Titelverteidigung angehen.

Milan, du hast das Team schon länger begleitet, wie hast du die Entwicklung des Squads wahrgenommen?

Milan: Ich habe von Anfang an gesehen, dass das Roster immenses Potenzial hat. Vor ungefähr drei Monaten habe ich die Spieler das erste Mal kontaktiert und mein Bestes probiert, um dem Team zum Sieg zu verhelfen. Es ist ein interessanter Mix. Wir sind vier Schweden und ein Russe. Ich selbst bin Niederländer. Die Spieler sind auch alle in der idealen Altersspanne. Unser jüngster Spieler ist 17 und der älteste 23. Damit ist die Truppe zwar jung und hungrig, aber gleichzeitig erwachsen und besonnen.
Ale, in der Gruppenphase seid ihr im direkten Duell gegen Austrian Force 0-2 gegangen. Im Finale habt ihr plötzlich 3-1 gegen sie gewonnen. Was war euer Geheimrezept?

Ale: Ich würde sagen Zeit *lacht*. Mitten in unserem Run hatten wir ja eine Änderung im Roster. Dinkjz Spielstil hat nicht 100% mit unserem harmoniert und vor allem das Calling war eine Schwachstelle von ihm. Daraufhin haben wir Supmah gefunden und es mit ihm probiert. Es hat von Anfang an gut funktioniert, wenn auch nicht perfekt wie man im ersten Austrian Force Match gesehen hat. Es war ziemlich hart, von Anfang an so zu spielen, wie wir es wollten. Aber mit etwas Zeit hat es auf einmal geklickt. Jeder von uns hat schrittweise mehr gecallt und damit wurde alles viel explosiver. Die Synergy ging durch die Decke. Wir waren so richtig im Flow, ich glaub das hat man an der Finalperformance gemerkt.

Wie fandest du den ersten A1 Valorant Cup als Spieler?

Ale: War ein supercooles Erlebnis. Die Games waren auf einem richtig guten Niveau und ich habe auch den Stream sehr genossen. Mein persönliches Highlight war unsere Entwicklung als Team – und natürlich der Sieg im Finale. Ich hätte mir nur so sehr gewunschen, das Finale offline spielen zu dürfen. Vor allem in so einem jungen eSport wie Valorant wäre es so genial gewesen, vor einem Publikum spielen zu dürfen. Leider machen uns die Umstände da einen Strich durch die Rechnung. Aber ich bleib dran und vielleicht darf ich in Zukunft auch ein Finale in Wien spielen.

Nochmals herzlichen Glückwunsch zum Sieg im A1 eSports Valorant Cup. Wir wünschen euch noch weiterhin viel Erfolg und hoffen, euch auch nächste Season bei uns begrüßen zu dürfen.

Finale verpasst?

Wollt ihr das Team von Flayn eSports Live in Action erleben? Dann schaut auf A1Now.tv vorbei und holt euch VALORANT Action zu euch ins Wohnzimmer. Jetzt Gruppenphase, Playoffs und Finale on demand sehen!

LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE