Die Gentlemen krönen sich zum #A1eSports Champion

Vier intensive Wochen voller League of Legends Action liegen hinter uns, die mit den #A1eSports Spring Finals ihren Höhepunkt gefunden haben. 8 Teams kämpften in der Gruppenphase um den Einzug ins Finale. Darunter alte Bekannte wie ad hoc gaming Gentlemen’s Club,Austrian Force, Tickling Tentacles willhaben, WarKidZ E-Sports oder Black Lion. Aber auch neue Teams wie PENTA1860, Wave eSports und MTW Gaming haben zum ersten Mal ihren Weg in die Welt von #A1eSports gefunden. Wenn man sich die Roster der Teams ansieht, merkt man schnell, noch nie wurde auf so hohem Niveau League of Legends gespielt. In 2 Gruppen kämpften die Teams um den Einzug in die Semi Finals. Hier die Standings nach Ende der Gruppenphase.

Gruppe 1

# Teamname POINTS W / L
1 PENTA 1860 12 4 -2
2 TT willhaben 12 4 – 2
3 Black Lion 12 4 – 2
4 Austrian Force 0 0 – 6

Gruppe 2

# Teamname POINTS W / L
1 ad hoc gaming |GC 15 5 – 1
2 MTW Gaming 12 4 – 2
3 WarKidZ E-Sports 9 3 – 3
4 Wave ESports 0 0 – 6

Österreich VS Deutschland in den Semi-Finals des #A1eSports Legends Cup

PENTA1860 und ad hoc gaming | Gentlemen’s Club beendeten ihre Gruppe nach spannenden Matches auf Platz 1. Dort wartete der letzte österreichische Verein im Cup Tickling Tentacles willhaben und MTW Gaming. Während PENTA1860 ohne große Probleme ihr Finalticket gegen MTW Gaming lösen konnte, musste AHGC gegen TTW schwitzen. Die Tentakel zeigten den Gentlemen, warum sie seit Jahren zur Elite des österreichischen eSports gehören, müssen sich letztendlich aber doch 2:1 geschlagen geben.

Hier sind die Highlights der Semi-Finals:

Das große Finale

Am 30. Mai war es dann endlich soweit. Das große Finale zwischen PENTA1860 VS ad hoc gaming Gentlemen’s Club. Ein Duell zweier Giganten, mit Spielern, die wir in Zukunft sicher noch öfter in den großen Ligen dieser Welt sehen werden.

Game 1: German Aimbot Noway

Mit Comfortpicks auf beiden Seiten starten PENTA1860 und ad hoc gaming Gentlemen’s Club in das erste Game der finalen Best of 3 Serie. Beide Teams beginnen das Game sehr ruhig und farmen sicher auf ihren Lanes, keines der Teams geht große Risiken ein. Es bleibt bei kleinen, respektvollen Schlagabtäuschen ohne wesentliche Resultate. In Minute 9 das erste große Play von AHGC’s Jungler Kadeer der in letzter Sekunde den Rift Herald Kill vor der Nase von PENTA wegschnappt. Erst 5 Minuten später bricht der erste große Teamfight aus. First Blood für die Gentlemen und ein Triple Kill für Noway.

Von diesem Moment an gibt ad hoc gaming den Ton an, jedes Play von PENTA wird direkt gekontert und Noway, der Skillshot um Skillshot trifft und einen Kill nach dem anderen sammelt. Die Gentlemen holen 4 Dragons und einen Baron und bauen den Druck auf PENTA weiter aus. Es folgen kleinere Teamfights, aus denen Noway und seine Teammitglieder, dank gutem Schaden und Positioning immer siegreich herausgehen können. Mit dem Elder Dragon Buff machen sie sich dann auf das Spiel zu beenden, besiegen PENTA1860 in der Base und holen sich den ersten Sieg.

Zwischenstand: 1:0 für ad hoc gaming Gentlemen’s Club

Game 2: PENTA1860 Comeback?

Mit einem guten Draft und gestärkt durch das 1:0 geht ad hoc gaming Gentlemen’s Club zuversichtlich in das zweite Game gegen PENTA1860. Im ersten großen Teamfight in der Mitte kann sich PENTA das First Blood und direkt darauf den ersten Dragon des Matches sichern. Was zunächst danach aussah, als würde PENTA1860, durch eine starke Ekko auf Rulfchen, den Ton angeben wird durch einen katastrophalen Teamfight beim Dragonpit zum Momentum für die Gentlemen.

Teamfight um Teamfight geht an AHGC, die von diesem Zeitpunkt an die Map kontrollieren. Nach einem letzten Kampf in der Midlane, der von PENTA1860 leider sehr schlecht exekutiert wurde, können die Gentlemen in Überzahl die Base knacken und den Nexus zerstören.

Enstand: 2:0 Sieg für ad hoc gaming Gentlemen’s Club

Siegerinterview mit AHGC Manager Geem

Das Finale ist vorbei und der Sieg gefeiert, auch wenn es dieses Mal aufgrund der Umstände keine gemeinsame Siegesfeier gab. Wir haben mit AHCG Team Manager Geem über das Finale und die Performance seines Teams im #A1eSports Legends Cup geredet.

Letztes Jahr hat es knapp nicht für den Finaleinzug gereicht, dieses Mal habt ihr euch den Titel geholt, wie fühlt es sich an Champion des A1 eSports Legends Cup zu sein?

Wir haben aus den Fehlern der letzten Season gelernt und sind dementsprechend früh in die Planung mit dem A1 Team gegangen. Der ganze Ablauf und die Umsetzung war deutlich klarer, da wir ein komplett eigenständiges Lineup hatten. Die Anforderung an uns selbst war sehr eindeutig: Wir wollen das Ding gewinnen! Dementsprechend hat es sich extrem gut angefühlt für alle aber ich denke für mich und Chickenhero hatte das alles nochmal einen anderen Wert, da wir unter ad hoc noch keinen Pokal gewinnen konnten.

Ihr seid damit der erste Sieger des #A1eSports Legends Cup, wie habt ihr den Cup und das Finale erlebt?

Ich muss sagen die Dauer und Umsetzung war gut gestaltet und war nicht kräfteraubend wie andere längere Ligen. Dementsprechend war es allen Team möglich über diese Zeit ihr Bestes zu zeigen ohne am Ende ausgelaugt zu sein. Offline Finale ist natürlich das absolute Ziel für jeden Teilnehmer und es war natürlich aufgrund von Gegebenheiten in der Welt nicht umsetzbar. Die Alternative, die die A1 Liga bereitgestellt hat war in meinen Augen sehr zufriedenstellend. Natürlich gibt es immer etwas was man verbessern kann, aber über die Zeit lernt man wie in jedem anderen Bereich. Wir können nur sagen vielen Dank für das tolle Finale.

Habt ihr Tipps für junge Talente die auch in der nächsten Season in den eSports einsteigen wollen?

Der eine Tipp den ich jedem mitgeben kann egal ob Spieler, Coach oder Staff in unserer Branche ist: Gebt immer 110%. Niemand wird auf euch aufmerksam werden, wenn ihr euch hängen lässt. Es ist eure Leidenschaft und dementsprechend sollten die Taten für euch sprechen. Unendliche Chancen aber ihr selber müsst aktiv sein!

LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE