OKA Gaming

Der neue Player im Mobile eSports

Brawl Stars, Clash Royale, Wild Rift – Wenn wir an Mobile eSports denken, dann denken wir vor allem an ein Gesicht: YouTuber und Streamer Jo Jonas. Im #A1eSports Team übernimmt er die Rolle des Casters für den beliebten Mobile Klassiker Clash Royale, hatte aber auch schon einen Gastauftritt beim Brawl Stars Spring Final 2020. Nach einem erfolgreichen Jahr bei der deutschen Multigaming Organisation eSport Rhein-Neckar hat Jo Jonas beschlossen, dass es an der Zeit ist eine eigene Mobile eSports Organisation zu gründen: OKA Gaming. Grund genug für uns, mit ihm über seinen Weg zum Mobile eSport und über die Zukunft seiner Organisation zu reden.

Jo Jonas im Interview

2020 war für dich individuell und ERN ein erfolgreiches Jahr. Woher kommen die neuen Pläne in 2021?

Wir wollten einfach wieder was Eigenes machen. Im Grunde sind wir ein kleiner Kreis aus drei Personen, die schon deutlich länger zusammen arbeiten. Ich bin 2017 als Esportler zu einer Org names Ako Roshi dazugekommen. Damals hatten wir schon den Kern, der bis heute besteht. Anfang 2020 sind wir dann zu ERN dazugekommen. Jetzt wollen wirs wieder wissen und haben OKA Gaming gegründet. OKA ist Ako, nur rückwärts. Wir knüpfen wieder an unseren Wurzeln an. Unser primäres Ziel ist natürlich Mobile eSports.

Was macht euch jetzt anders als andere Organisationen?

Dasselbe was wir bei Ako Roshi und ERN schon hatten. Unsere Stärke liegt klar in der großartigen Struktur, die wir bieten. Wir scouten auch ständig Talente, deswegen konnten wir über die Jahre viele großartige Spieler für uns gewinnen. Die haben sich auch richtig wohl bei uns gefühlt, weil wir immer eine freundliche aber trotzdem produktive Atmosphäre bieten. Bei OKA Gaming wollen auch sehr stark auf Content setzen, das machen sonst nur sehr große Organisationen.

Welche Spiele werdet ihr dabei haben?

Clash Royale und Brawl Stars sind natürlich mit dabei. Das waren schon immer unsere Top Games. In Zukunft wär natürlich Wild Rift noch eine Möglichkeit. Riot hat bisher bewiesen, dass sie solide eSports-Titel liefern können und gerade für Mobile eSports könnte das eine wahnsinnig große Chance sein.

Warum gerade Mobile? Was macht für dich den Reiz dort aus?

Das hat bei mir viel mit den persönlichen Gaming-Gewohnheiten zu tun. Ich hab mit ca. 7 oder 8 Jahren auf dem Nintendo DS damit angefangen und hatte auch noch eine Wii. So etwas wie einen PC zum Spielen hatte ich nie. Daher war es für mich eben Mobile.

Gibt es Nicht-Mobile eSports Titel die etwas für dich wären?

League of Legends hat mich schon immer irgendwie interessiert. Deshalb freu ich mich schon darauf, wie sich Wild Rift entwickelt. Es ist einfach super cool, endlich mit Freunden League spielen zu können – nur eben am Handy.

Zum Abschluss – wie siehst du der Zukunft des mobilen eSport entgegen?

Extrem positiv, um ehrlich zu sein. Mobile wird im Vergleich zu etablierten eSport ja gerne belächelt oder sogar manchmal abgestempelt. Aber genau das war bis vor ein paar Jahren bei eSport genau dasselbe. Mobile wächst auch rasant schnell, es tut sich immer irgendetwas. Die nächsten Jahre bleiben definitiv spannend und ich glaube Mobile wird einfach weiter und weiter aufrücken. Ich finds großartig, da hautnah dabei zu sein.

Vielen Dank für das Interview, Jo Jonas. Wir wünschen euch noch viel Erfolg und hoffentlich dürfen wir euch bald in der A1 eSports League begrüßen.

LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE