League of Legends - Änderungen von Season 2 auf Season 3

League of Legends ist als erster Ligatitel des A1 eSports Jahrs 2019 fixiert. Aber auch hier gibt es kleine Änderungen im Spielmodus und im Regelwerk, im Vergleich zur vergangenen Season. Wir haben euch in diesem Blogpost die wichtigsten Updates zusammengefasst.

Die Playoffs sind zurück

Der Liga-Modus von Season 1 beinhaltete eine Playoff-Phase, die es auch Teams abseits der Liga-Spitze ermöglichte, in das Finale einzuziehen. Wir finden, das hat die Spannung bis zum Schluss aufrechterhalten und freuen uns daher, dass die Playoffs mit Season 3 wieder zurück sind.

Die Plätze 1 und 2 qualifizieren sich wie gewohnt direkt für das Halbfinale. Für Rang 3 bis 6 wird es nochmal spannend: Diese Teams müssen in einem Best-of-3 Match gegeneinander antreten, um sich die letzten Halbfinal-Slots zu sichern. Dabei spielen Rang 3 gegen Rang 6 und Rang 4 gegen Rang 5. Die Sieger der beiden Partien kommen weiter und werden dann per Zufall entweder Rang 1 oder Rang 2 der Ligaphase als Halbfinalpaarung zugelost.

Also: Kämpft bis zum Schluss! Auch mit einer vermeintlich schlechteren Platzierung in der Liga-Phase kann man sich noch zum Champion krönen!

Österreicher-Quote verringert

Eine wesentliche Änderung ist den renommierten heimischen Teams vermutlich bereits ins Auge gestochen: Mit Season 3 hat man sich dazu entschlossen, die „Österreicher-Quote“ von 3 aktiven Spielern auf 2 aktive Spieler im Line-Up der Teams zu reduzieren. Aufgrund der Bewegungen und Entwicklungen in der heimischen Szene wird dadurch die A1 eSports League Austria als Sprungbrett für internationale Bewerbe gestärkt. Das Ziel ist es, für die Spieler und auch Zuschauer der Liga das bestmögliche Spielerlebnis zu bieten. Hier sollen auch internationale Top-Teams Berührungspunkte mit der heimischen Szene bekommen.

Die Entscheidung wurde sehr gründlich und überlegt intern diskutiert. Wir sind zum Entschluss gekommen, dass wir mit dieser Maßnahme der österreichischen Szene die Möglichkeit bieten können, über die nationalen Grenzen hinaus erfolgreich zu sein, indem Teams sich auch an den Stärken der anderen messen können.

Manuel H.

Ligamanagement

Die A1 eSports League Austria ist dennoch eine österreichische Liga mit klarem Bekenntnis zum Standort Österreich. Das Finale und sämtliche Produktionen werden innerhalb von Österreich ausgetragen.

Stärkung der Orgas

Ziel von Season 3 und Season 4 ist die weitere Professionalisierung der Szene. Dadurch müssen auch in erster Linie Organisationen gestärkt werden. Die Spielslots der Liga werden deshalb ab Season 3 direkt an den Verein (bzw. das Unternehmen) vergeben. Beispielsweise erhalten TKA und TTW als Finalisten der vorherigen Saison ihre Spielberechtigung für die Gruppenphase unabhängig von ihrem Line-Up, mit dem sie an den Start gehen. Außerdem muss jedes Team der Gruppenphase einen Verein oder ein Unternehmen als Rechtspersönlichkeit hinter sich haben. Die A1 eSports League Austria und der eSport Verband Österreich sind hier aber für Newcomer beratend tätig. Es wird also für Spieler und Hobby-Teams keinen Nachteil dahingehend geben – im Gegenteil!

Klare Regelung der Transferzeiten

Transfers und Spieler-Rochaden haben in der Vergangenheit zu kleinen Unklarheiten geführt. Deshalb sind die Transferzeiten der Season 3 klar geregelt:

  • Montag, 8. April 00:00 Uhr bis Sonntag, 14. April 23:59 Uhr: Nachbesetzung der bei der Registrierung nicht genannten Ersatzspieler. Außerdem: Transfer von bis zu 2 Spielern im bestehenden Roster.
  • Montag, 13. Mai 00:00 Uhr bis Sonntag, 19. Mai 23:59 Uhr: Transfer von bis zu einem Spieler im bestehenden Roster. Dieser darf ab Ligawoche 6 (Dienstag 21. Mai) für das Team antreten.
  • Mittwoch 29. Mai 00:00 Uhr bis Sonntag, 2. Juni 23:59 Uhr: Transfer von bis zu einem Spieler im bestehenden Roster.

Dies ist eine weitere Annäherung an professionelle Sport-Ligen und bietet einerseits klare Richtlinien für die Teams, andererseits aber auch einen Mehrwert für die Zuseher, Fans und Interessenten.

Kein Verschieben von Matchtagen

Für die A1 eSports League Austria wird eine durchgehende TV Übertragung aller Spieltage angestrebt. Deshalb werden Matchtage und Begegnungen vorab fixiert und in das TV Programm aufgenommen.

Das Verschieben von Matchtagen ist – anders als in den vergangenen Seasons – nicht mehr möglich! Durch die Regelung von 2 Ersatzspielern, sollte ein durchgehender Ligabetrieb von 7 Wochen (7 Spieltage pro Team) für alle Teilnehmer möglich sein. Die Termine werden mit anderen internationalen Bewerben, wie beispielsweise der ESL Meisterschaft, der Summoner’s Inn League und der Premier Tour, abgestimmt. Auch im klassischen Sport können Begegnungen zweier Mannschaften in der Regel nicht verschoben werden.

Geregelte Auszahlung des Preisgelds

Die Frist für die Auszahlung des Preisgelds wurde nun in den Regeln festgelegt. In der Vergangenheit ist es leider durch den alten League-Operator hier zu Verzögerungen und Schwierigkeiten gekommen. Season 3 wird das Preisgeld binnen 60 Tagen ab Rechnungslegung an die Teams ausbezahlt. Hotelübernachtungen und Reisekostenzuschläge werden gesondert behandelt und noch schneller überwiesen. Für Teams soll diese Regelung die Budgetierung der Liga einfacher und kalkulierbarer machen.

Wir haben auch an anderen kleineren Parametern im Regelwerk etwas geschraubt. Sieht euch das komplette Ruleset für League of Legends hier noch einmal an.

So seid ihr bestens gerüstet für die kommenden Qualifier! Alles Gute für die letzte Vorbereitungsphase!

Logo Huawei Partner der A1 eSports League Austria
Logo McDelivery Partner der A1 eSports League Austria
Logo Mercedes-Benz Partner der A1 eSports League Austria
Logo BAWAG PSK Partner der A1 eSports League Austria
Logo ATVII Partner der A1 eSports League Austria
Logo ATVII Partner der A1 eSports League Austria
LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE