ad hoc gaming | GC gewinnt den A1 eSports Legends Cup

Nach drei spannenden Wochen in der Gruppenphase und epischen Playoffs ist das Fall Final 2020 im A1 eSports Legends Cupt geschlagen und die neuen, alten Champions gekrönt. ad hoc Gaming Gentleman´s Club hat es geschafft und sich in einem Herzschlagfinale zum allerersten Doppelchampion in der A1 League of Legends Geschichte gekürt. Der Weg dorthin war aber hart umkämpft. Wir blicken gemeinsam mit euch auf eine spannende, wenn auch etwas unorthodoxe Saison zurück.

8 Teams – viele Überraschungen

Nachdem MTW und Penta1860 ihre Wildcards aus der Spring Split nicht angenommen haben, war im Qualifier viel zu holen. Insgesamt sechs Teams konnten sich qualifizieren und damit war der Weg frei für viele neue Gesichter. Neben bekannten Namen wie Austrian Force und Flayn eSports waren auch viele neue Gesichter wie Decamp Gaming oder Veni eSports dabei. Am Ende mussten sich die Teams aber den zwei Wildcards geschlagen geben. An den Tabellenspitzen standen TT Willhaben und der ad hoc Gaming Gentleman´s Club.

Duell der Giganten

In den Playoffs – diesmal auf dem neuen Preseason Patch – setzten sich wieder TTW und der Gentleman´s Club durch. Somit war fürs Finale ein Duell der Giganten vorprogrammiert. Goliath gegen Goliath. A1 Champion gegen A1 Champion. Aber nur eines der zwei Teams kann sich zum Doppelmeister küren. Zeit für ein großes Finale.

Und was für eines! Schon in Game 1 war klar, dass keines der beiden Teams locker lassen wird. Das Spiel war lang, hart umkämpft und bis zum Schluss ohne eindeutigen Sieger. Letzten Endes ging das Spiel an TT Willhaben und AHG stand unter Druck. Aber mit ein paar smarten Anpassungen im Draft und Spielern, die noch einmal eine höheres Level als davor erreichen, konnte man sich Game 2 sichern. Mit dem Momentum kam der Gentleman´s Club in Game 3 hinein und trotz anfänglichem Rückstand konnte man sich durch starke Engages und bessere Teamfights den Sieg sichern. Wir gratulieren zu einem verdienten Sieg!

Valkyrie, DizL und xCruel – AHGC’s Österreicher im Interview

Nach dem großartigen Sieg im Gasometer und dem Back-to-Back Titel für AHG haben wir das österreichische Trio aus Alexander “Valkyrie” Bachmann, Timothy “DizL” Warscher und Michael “xCruel” Frank zum Interview getroffen. Wir haben sie gefragt, welche Qualitäten man mitbringen muss, um ein Finale zu gewinnen und wer von ihnen am meisten gecarried hat.

Nochmals Gratulation zum Titel! DizL, für dich ist es ja der mittlerweile zweite Titel. Wie hat sich diese Split von der damaligen unterschieden?

DizL: Der größte Unterschied war wahrscheinlich, dass das Finale diesmal online statt offline stattfand. Damals waren wir in der Gösserhalle und es war schon verdammt cool, mit seinen Teammates vor Ort zu spielen. Da hat man gleich ein anderes Teamfeeling. Auch wenn ich sehr zufrieden bin mit meinen Teamkollegen. Die meisten spielen in unterschiedlichen Teams und trotzdem haben wir uns gut zusammengefügt.

xCruel, du bist der eSports Neuling unter euch dreien. Wie fühlt es sich an, so schnell aufzusteigen und mit anderen Top-Talenten verglichen zu werden?

xCruel: Witzigerweise hab ich schon 2012 mit League angefangen – ich bin mit 24 Jahren glaub ich sogar der Älteste von uns. Damals hab ich noch Jungle gespielt. 2019 hab ich wieder angefangen, mich mehr auf League zu konzentrieren, diesmal als Support. Ende Season 9 hab ich dann zum ersten Mal Master erreicht und in dieser Season haarscharf noch Challenger. Es ist ein cooles Gefühl, ganz vorne mit dabei zu sein.

Du bist ja einer der bekannteren Gesichter in der österreichischen Szene, Valkyrie. Was war diesmal im Vergleich zu anderen Saisonen anders, dass es mit dem Titel geklappt hat?

Valkyrie: Je nach Saison schwankt natürlich der Pool an Talent. Season 4 und 5 waren wahrscheinlich die stärksten. Diesmal hat es mit dem Team gut geklappt und unsere Spielstile haben auch ohne viel gemeinsame Spielzeit gut harmoniert. Vor allem im Finale hat man auch gemerkt, dass unser Stil deutlich besser funktioniert hat als der passive von TTW. Sie hatten zwar im Earlygame Vorteile, konnte aber nicht genug damit machen. Wir haben das eiskalt gepunished.

Dein Gegner Sky stand ja schon öfters nicht im Finale. Wie schätzt du ihn ein?

Valkyrie: Sky ist zwar einer der besseren Spielern, er schafft es aber nicht, große Vorteile rauszuspielen. Er hätte mich viel härter punishen müssen, um so etwas wie seinen Volibear Pick wirklich effektiv zu nutzen. Toplane ist momentan in einer sehr guten Position und deutlich mehr als nur Weakside, was die letzten Splits favorisiert wurde. Wer eine starke Laning Phase und gute Wave Control hat kann sehr viel für sein Team herausspielen.

Was ist eurer Meinung nach der Schlüssel zum Sieg für euch gewesen?

xCruel: Ich glaub uns hat definitiv der gute Draft geholfen. Nachdem wir nicht so viel Spielzeit miteinander hatten, waren Lategame Scaling und gute Teamfights sehr wichtig für uns. Individuell sind wir starke Spieler und konnten die Team Compositions sehr gut umsetzen.

Valkyrie: Da kann ich nur zustimmen. Games werden im Draft und in den Teamfights um Objectives gewonnen. Speziell Game 2 und Game 3 hat man das gesehen. Wir waren sehr proaktiv und konnten uns aus so gut wie jeder Lage heraus kämpfen. TTW hat einfach der gewisse X-Faktor im Roster gefehlt.

DizL: Für mich war unsere individuelle Stärke definitiv ein ausschlaggebender Punkt. Wir haben gewusst, wir sind ihnen mehr als ebenbürtig und hatten auch den besseren Draft. Nachdem wir Game 1 verloren haben, haben wir das Nötige angepasst. TTW hat uns da viel Spielraum gelassen, den wir einfach gut ausgenutzt haben.

Wer aus eurem Team war der MVP des Finales?

Valkyrie: Ich würde sagen xCruel. Ich habe ja schon im Spring Split mit ihm gespielt unter Flayn, wo wir uns leider nicht qualifizieren konnten. Seitdem hat es sich sehr gut entwickelt. Er ist aggressiver Support, sowas finde ich sehr wichtig in einem Team.

DizL: Meiner Meinung nach ist es Valkyrie. Im Finale hat er definitiv ein Level draufgelegt und sich stark am Shotcalling beteiligt. Das hat mir mehr geholfen, mich mehr auf meine Mechanics zu konzenztrieren.

xCruel: Auch wenns blöd klingt, würd ich sagen ich selbst (lacht). Ich hatte definitiv ein paar starke Engages auf Rakan und hab in ein paar Teamfights etwas reingesmurft. Aber Valkyrie war im Finale echt stark, glaub die Kombination daraus hat den Unterschied gemacht.

Danke für das Interview und natürlich auch das spannende Finale. Wir wünschen dem gesamten Roster auch im nächsten Jahr viel Erfolg und hoffen euch, auch im nächsten A1 Split dabei zu haben.
LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE