Ist ein Team-Manager auch nicht das, was ihr euch für eure eSports Karriere vorstellt? Heute stellen wir euch einen Job vor, der anderen Teams und Spielern tief in die Augen schaut, den Analysten!

Die Schwäche der Gegner nutzen!

Im ersten Teil unserer Serie Behind eSports haben wir uns mit dem Job Team-Manager auseinander gesetzt. Als Ansprechperson für das gesamte Team hat er viel Verantwortung. Eine ebenso wichtige Rolle haben die Analysten die ein essentieller Teil der Organisationen ausmacht. Informationen sind nicht nur im Alltag wesentlich um sich Vorteile gegenüber anderen zu verschaffen. Im eSports ist es wichtig seinen Gegner zu kennen und sich auf die Stärken und Schwächen vorzubereiten.

Wir haben den Analysten unseres Season 3 Clash Royale Champions, René „RnLtbg“ Lauterberg zum Interview getroffen. Der 28-jährige ist gelernter Bürokaufmann und hat nicht nur im eSports mit jungen Menschen zu tun, sondern hat die Betreuung eben dieser zu seinem Beruf gemacht. Als Leiter einer Kindergroßtagespflege (ein nicht staatlicher Kindergarten in Deutschland) weiß er genau wie er mit den eSportlern umgehen muss, damit sie ihm zuhören. Gemeinsam mit dem Clash Royale Profi Hendrik „ItzSnakeZz“ Standke war er beim großen A1 eSports Finale Rise of the Legends und konnte seinen Schützling durch Informationen zu den Kontrahenten und passenden Strategien zum Sieg führen.

Was macht ein Analyst

Die Aufgabe eines Analysten ist es potentielle Gegner der Spieler oder Teams zu scouten. Durch die genaue Analyse der bisherigen Matches können Strategien, Stärken und Schwächen herausgefunden werden. Diese Informationen werden dann gemeinsam mit den eSportlern besprochen, um sie so gut wie möglich auf den nächsten Spieltag vorzubereiten. Außerdem wird der Coach hinzugezogen und es werden Trainingspläne erstellt die genau auf den nächsten Gegner zugeschnitten sind. Eventuell kann der Manager auf Basis der Analyse Trainingspartner finden. Der Analyst übernimmt also eine Rolle in der er das komplette Team bzw. die Organisation mit Informationen versorgt.

Diese Informationen sollten Analysten immer im Blick haben:

  • Strategien der Gegner
  • Präferenzen bei der Wahl von Helden, Karten, Spielfiguren, etc.
  • Stärken und Schwächen
  • Allgemeine Informationen zu den Spielern bzw. dem Team
  • Team-Kombinationen

Welche Aufgaben tatsächlich von einem Analysten übernommen werden, ist abhängig von Organisation bzw. dem Verein.

Clash Royale Analyst Rene Lauterberg im Interview

Nach Rise of the Legends wurde erstmal der Sieg seines Schützlings gefeiert. Nachdem der Alltag wieder seinen Lauf genommen hat haben wir den Star-Analyst getroffen und mit ihm über seine Arbeit für „ItzSnakeZz“ und seine Pläne für die nächste Season der A1 eSports League Austria geredet.

Wie bist du zum eSports gekommen?

Meine Eltern sind leidenschaftliche Konsolen und PC Spieler und haben mir damit quasi das Gaming in die Wiege gelegt. Angefangen hat es dann mit den üblichen Spielen auf Lanpartys, CS 1.6 und Warcraft 3. Später bin ich dann über World of Warcraft und Counter Strike Global Offensive immer interessierter an der eSport Szene geworden, habe aber nie den wirklichen Einstieg in die Szene gefunden.

2016 mit dem Release von Clash Royale habe ich direkt zu Beginn schon damit begonnen mir Kontakte aufzubauen und habe den Einstieg in die eSports Szene gewagt.Seitdem habe ich jeden Tag ein wenig dafür getan um meine Kontakte zu erweitern, besser zu werden und mir einen Namen zu machen. Das führte dazu, dass ich 2017 dann der größten deutschen Clan-Familie beigetreten bin und schon nach kurzer Zeit ihr eSports Team übernehmen durfte.

Für welche Teams warst du schon tätig?

Begonnen habe ich mit meiner Tätigkeit im Munich eSports Team, in dem ich fast 1 1/2 Jahre meine Erfahrungen sammeln konnte. Nach meiner Zeit bei Munich eSports habe ich als privater Coach und Analyst für ItzSnakeZz gearbeitet und bin seit Anfang Juli nun Coach und Analyst im Pro Team von Anaconda eSports (AS Pro)

Wie ist es dazu gekommen, dass du mit ItzSnakeZz zusammengearbeitet hast?

Tatsächlich war es ein Zufall, dass sich unsere Wege gekreuzt haben. Wir haben uns über den Twitch Chat kennengelernt und Hendrik (ItzSnakeZz) bat mich um Hilfe für die Vorbereitung auf den nächsten Gegner. Aus dieser kleinen Hilfestellung ist dann eine wahnsinnig professionelle und erfolgreiche Zusammenarbeit entstanden. Hendrik ist unglaublich variabel und anpassungsfähig, was dann natürlich auch die Arbeit für mich erleichtert hat. Herausgekommen ist in dieser Verbindung ein regelrechter Durchmarsch durch die Top 8 Gruppenphase und eine sensationelle Leistung beim A1 eSports Finale vor Ort. Man darf dabei auch nicht außer Acht lassen, dass er erst 16 Jahre alt ist und das Finale in Wien sein 1. Live Event war.

Wie war es für dich beim A1 eSports Finale?

Es war eine wahnsinnig gut organisierte Veranstaltung in Wien. Für mich war es auchdie erste Offline Event Begleitung für einen Spieler und ich muss sagen, dass auch abseits der Bühne und drumherum alles wahnsinnig professionell aufgestellt war. Interessant war auch der Austausch mit anderen Organisationen und Spielern aus anderen Bereichen wie rFactor 2 und League of Legends. Und natürlich war es ein krönender Abschluss, dann quasi als Sieger das Event zu beenden.

Die Zusammenarbeit mit ItzSnakeZz war deiner Aussage nach sehr gut, hattest du auch schon Probleme mit Spielern?

Aufgrund der doch recht jungen Community kommt es leider immer wieder zu dem Problem, dass man eine gewisse Arbeit für Spieler übernimmt, diese dann aber im Gegenzug doch nicht bereit sind dafür etwas zu zahlen bzw. dann im nachhinein noch ein schlechtes Wort über einen verbreiten. Dadurch dass sich die Szene aktuell professionalisiert vor Allem in Österreich, wird es auch einfacher. Durch Verträge mit Spielern und Organisationen kann man sich rechtlich absichern.

Für alle unsere Leser die auch eine Karriere im eSports starten wollen, hast du irgendwelche Tipps?

Ich kann nur sagen, dass man immer versuchen sollte seine sich selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Egal wie viele Rückschläge es gibt. Wenn jemand sein Spiel gefunden hat und dort versucht in den eSports Bereich einzusteigen, sollte er es versuchen. Egal was Eltern, Bekannte oder Freunde zu der Idee sagen. Das Leben ist zu kurz um nur den gepflasterten Weg zu gehen. Manchmal kann man sein Ziel nur erreichen, wenn man auch mal einen Umweg nimmt.

Logo Huawei Partner der A1 eSports League Austria
Logo McDelivery Partner der A1 eSports League Austria
Logo BAWAG PSK Partner der A1 eSports League Austria
Logo Mercedes-Benz Partner der A1 eSports League Austria
Logo ATVII Partner der A1 eSports League Austria
LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE