A1 eSports Pro Series
Brawl Stars Finalisten

Mit der Aufteilung in Pro Series & Amateur Series hat die A1 eSports League Austria 2021 einen großen Schritt gemacht. Während in der ersten Jahreshälfte die Profis ihren großen Auftritt haben, dürfen sich Newcomer im Herbst um den Titel batteln. Das dieses Rezept funktioniert beweist unter anderem die neue Brawl Stars Season. Die besten Teams Europas haben sich versammelt um zu ermitteln, wer sich den Titel A1 eSports Champion 2021 sichert. Altbekannte Namen wie BroSports und Wave eSports sind wieder mit von der Partie aber auch neue Größen im Mobile eSports, wie SK Gaming haben ihren Weg in die Ligaphase gefunden. In 7 spannenden Ligawochen wurden im neuen Format Juwelen gestohlen, Tore geschossen und Punkte gesammelt. Nur noch 4 Teams sind übrig. Wir werfen gemeinsam mit euch einen Blick auf die Finalisten der A1 eSports Pro Series!

SK GAMING

Bereits 2015 ist SK Gaming in den Mobile Bereich eingestiegen und misst sich seither mit den Besten an der internationalen Weltspitze. In 2020 ist das Brawl Stars Team als bestes europäisches Team im Halbfinale der Weltmeisterschaft ausgeschieden. Auch für dieses Jahr hat das Team ambitionierte Pläne – eines davon ist der Titel in der A1 eSports Pro Series 2021. Dass sie zur Weltspitze in Brawl Stars gehören, haben sie bereits in der Brawl Stars Championship, der Königsklasse bewiesen, in der sie bereits 2 der 3 Monthly Finals gewinnen konnten und damit am besten weg zu den World Finals Ende des Jahres sind. Auch in der A1 eSports Pro Series konnten sie aufzeigen.

Nur wenige Teams konnten ihnen in der Ligaphase Punkte streitig machen und diese Teams sind alle bei den Spring Finals dabei. In den Interviews mit den anderen Team Captains hat sich klar gezeigt, dass sie die Stärke von SK Gaming fürchten und sich innovative Strategien für das Finale ausdenken. Wir können uns also auf spannende Series freuen. Doch eine Sache bleibt klar – SK Gaming ist die große Mauer, die alle anderen bezwingen müssen, um letztendlich den Titel zu holen.

SK Gaming CGO Martin Marquardt: „Sich für eine Finale zu qualifizieren ist immer etwas großartiges was uns mit Stolz erfüllt aber auch weiter Hunger auf Erfolge mit sich bringt. Wir wollen dieses Jahr beweisen, dass SK den Titel als bestes DACH Team verdient hat, auch wenn wir bisher nur die Gruppenphase entscheidend gewinnen konnten.
Wir trainieren wie bei anderen Turnieren die entsprechenden Map, haben aber bisher weniger Daten der Gegner gesammelt. Weil das Format aber dem der offiziellen World Champion Serie sehr ähnlich ist, hat unser Analyst ein leichtes Spiel, relevante Daten auch kurzfristig zusammenzutragen. Wir werden definitiv vermeiden “Schere Stein Papier” Comps in dem Finale zu spielen um das Risiko von Hardcountern zu minimieren.

Wir freuen uns bereits auf einen spannenden Showdown und auf alle unsere Fans die #SKWIN im Twitch-Chat spammen.“

AUSTRIAN FORCE

Mit über 500 aktiven Mitgliedern im ganzen Lande, gilt Austrian Force eSports als einer der größten heimischen Multigaming-Vereine. Sie fördern seit 2007 ambitionierte Spieler, heute größtenteils in Titeln wie League of Legends, CS:GO oder Rocket League und seit 2021 hat man auch einen Abstecher in den Mobile Gaming Bereich gemacht. Für die A1 eSports Pro Series kooperiert Austrian Force mit dem deutschen Brawl Stars Team von BroSports. Nachdem das ursprüngliche Sieger-Team rund um Captain Auge für die Pro Series eine kleine Reunion feiert, startet das neue Team gemeinsam mit Austrian Force in die Ligaphase. Mit Aar0n, N¿ck und denis hat sich Austrian Force keine Nonames ins Team geholt. Die drei konnten sich im Fall Split 2020 den zweiten Platz sichern nachdem sie in den Playoffs sowohl ESports Rhein-Neckar als auch die amtierenden Champions von Wave eSports nach Hause schickten.

Mit nur 2 Punkten Rückstand hat Austrian Force in der Ligaphase ganz knapp den direkten Einzug ins Finale verpasst. Das Team konnte sogar 3 Runden regulär gegen den klaren Favoriten SK Gaming gewinnen. Die Playoffs waren noch eine Zitterpartie, so konnte man es ganz nach Austrian Force Tradition erst mit der letzten Chance schaffen ins Finale einzuziehen. Dort wartet niemand anderer als SK Gaming.

Teamcaptain Lord Aaron: “Im ersten Moment haben wir uns sehr darüber gefreut dass wir unser Ziel, in das Finale einzuziehen erreicht haben. Doch wir wussten auch das wir somit auf den stärksten Gegner treffen werden und somit ein schweres aber hoffentlich spannendes Spiel vor uns haben.

Es wird schwierig sich auf SK vorzubereiten da sie unberechenbar sind doch wir haben da schon unsere Taktiken. Sie beherrschen die Meta Brawler so gut wie kein anderer, dagegen wird es sehr schwer anzukommen. Wir werden viel Trainieren um den Gegnern die Stirn bieten zu können. Wir müssen unsere Fehler ausbessern und werden dann alles geben um am Ende den Pokal in der Hand halten zu können.

Wir freuen uns über jeden Supporter im Twitch Chat also macht ordentlich Radau und schickt uns eure Kraft, damit wir das Märchen wahr werden lassen können. #AFWIN, #JoinTheForce.“

BroSports

Für Brosports und den Captain Auge, ist die A1 eSports Pro Series bereits die dritte Season, in der sie mit dabei sind. Nach Roster Problemen im Frühjahr 2020 konnten sie sich mit einem reformierten Team im Fall Split 2020 den Titel sichern. Von dort an gingen die Auge, Jonko und Needeen jedoch getrennte Wege. Needeen hat ein neues Zuhause bei der deutschen Tradtitionsorga BIG gefunden, die sich seit 2021 sehr im Mobile eSports engagieren und Auge zog es als Coach zur ukrainischen Profi Orga Natus Vincere, die vor allem durch ihre Dota2 und CS:GO Teams bekannt wurden.

Umso mehr freut es uns und die eSports Fans, dass sie sich für die A1 eSports Pro Series noch einmal zusammengefunden haben, um gemeinsam den Titel zu verteidigen. Nachdem gemeinsame Scrims und Trainings durch die Verpflichtungen bei den neuen Teams nicht möglich waren, startete die Season für die Jungs von BroSports sehr schwach. „Die Gegner in der Pro Series sind auf einem komplett anderen Niveau, das haben wir auch recht schnell gemerkt und uns auch mehr auf die Liga konzentriert.“, meint Auge dazu. 

Das hat sich direkt in den Ergebnissen wiedergespiegelt und wurde mit Platz 2 in der Ligaphase belohnt. Im Finale wartet jetzt der Rivale aus Woche 2 OKA Gaming.

Teamcaptain Auge: „Wir werden uns leicht vorbereiten, da wir durch unsere Mainteams sehr stark an Schedules gebunden sind und gewissermaßen “auswärts” trainieren. Für das Finale bietet das den Vorteil, dass wir weniger predictable sind. Schließlich kennen wir auch unsere Schwächen und haben noch keinen unserer Tricks verraten.

Am meisten werden wir die Offmeta von OKA Gaming respektieren müssen und uns auf eher ungewonnte untypische Situationen einstellen müssen. Wir rechnen mit dem Versuch von Countercombs und wissen, dass sie mehr scrimmen in ihrer Zusammenstellung als wir vier es könnten. Allerdings sind wir zuversichtlich, dass wir uns dem Spielstil anders als in der Liga anpassen können.

Wir werden #LetsGoBro rufen und freuen uns wenn ihr das im Chat auch macht!“

OKA GAMING

OKA Gaming ist vergleichsweise eine junge Organisation, die Anfang des Jahres vom Youtuber und Streamer Jo Jonas gemeinsam mit anderen Influencern gegründet. Die letzten Verbleibenden der Mobile Gaming Sparte von ESports Rhein-Neckar inkl. dem Brawl Stars Team rund um Manager Lokke folgte kurz darauf. Die junge Orga setzt einen starken Fokus auf die Förderung von neuen Talenten im Mobile eSports und das zeigt sich auch in den bisherigen Erfolgen.

OKA Gaming ist im Gegensatz zu den anderen Teams im Finale recht unkonventionell. Sie spielen viel Off-Meta Kombinationen und sind dadurch nicht so berechenbar wie andere Team. Das macht sie zu einem starken Gegner den man auf jeden Fall nicht unterschätzen sollte.

In der A1 eSports Pro Series hatte OKA einen recht holprigen Start konnte aber durch ein 9:0 gegen Codemagic DE neuen Mut fassen und sich sogar auf Platz 4 vorkämpfen. Nach einer dominaten Performance in den Playoffs stehen die Jungs aus Rhein-Neckar jetzt in den großen Spring Finals 2021 und sind heiß auf den Sieg.
Teammanager Lokke: „Wir scrimmen und analysieren täglich unsere eignen Matches wie gehabt. Einzig die Woche vor den Finals werden wir die Maps noch mal etwas genauer trainieren. In der ersten Runde der Finals treffen wir sogar schon direkt auf BroSports. Es ist immer wieder eine spannende und freundschaftliche Begegnung, auf die wir uns sehr freuen. Vor allem, da unsere Begegnungen meistens besser für uns ausgingen und wir nun unsere Siegesserie weiter ausbauen können. Für unser Fans gilt nur ab in den A1 Stream und #GOKA in den Chat spammen!“
LIVE NOW! CLICK TO VIEW.
CURRENTLY OFFLINE